Donnerstag, 7. Januar 2016

Asa und Gasa 1







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.09.2015
  • Verlag : Fontis – Brunnen Basel
  • ISBN: 9783038480556
  • Fester Einband 160 Seiten 






Dieses Buch ist die besondere Geschichte über Tim, die Keksfabrikanten und Verkäuferzwerge Asa und Gasa und den stummen, autistischen Daniel, der im Rollstuhl sitzt und nur mit Hilfe kommunizieren kann. Tim und Daniel begeben sich mithilfe des Zauberstaubes, der sie in Zwergengröße schrumpfen lässt, in das Fantasiereich der Zwerge und helfen Asa und Gasa mit ihrem Wissen dort erfolgreich zu sein.
Gemeinsam lernen sie die Welt der Zahlen und Buchstaben besser zu verstehen, da sie auf Wesen in den Ländern wie beispielsweise "Geometrica" oder "Alphabet" treffen.
Es gibt magische Orte, die die Schnittstellen zwischen den verschiedenen Welten bilden und ein Treffen ermöglichen.
Im Schrank seiner Oma, einem der sogennanten magischen Orte, lernt Tim die Zwerge Asa und Gasa kennen. Diese versuchen ihre Kekse mit Sprüchen auch in anderen Welten zu verkaufen. Als aber die Bewohner der Zahlenwelt die Sprüche nicht verstehen, erinnert sich Tim an seinen Klassenkameraden Daniel, der als Autist sagt Zahlen fühlen und schmecken zu können und dabei noch wunderschöne Sprüche bzw. Gedichte verfasst. Von nun an ziehen sie zu viert los und erleben gemeinsam Abenteuer, wobei sie sich gegenseitig helfen und unterstützen, jeder gleichberechtig. Zudem erläutert Daniel seinen Begleitern seinen Glauben und dessen Bedeutung für sein Leben.



Der inzwischen 16 jährige Autor hat die gleichen Einschränkungen wie Protagonist Daniel.

Eingeführt wird das Buch durch eine Einleitung der Mutter, der die Situation von Daniel beschreibt. Diese Einführung ist mir eindeutig zu lang. Ich bin Lehrerin an einem inklusiven Gymnasium und hätte mich mit deutlich weniger Infos besser in das Buch hereingefunden. So quälte ich mich durch die Einführung und fragte mich stets, wie viel von der Geschichte, stammt von Raphael und wie viel von seiner Mutter?

Die Geschichte als solche gefiel mir wiederum sehr gut und hat sich auch gut lesen lassen. Die Erlebnisse im Zwergenreich und in der Welt der Buchstaben und Zahlen ließen Daniel gleichwertig neben Asa, Gasa und Tim stehen. Seine besonderen Talente wurden dringend benötigt für das gegenseitige Verständnis und für die Übersetzung der Kekssprüche für fremde Länder. Fantasygeschichten gibt es viele, auch solche die so ansprechend sind. Aber Asa und Gasa geben auch Einblick in eine uns völlig fremde und doch reale Welt. Die Welt der großen Geister, die in ihrem Körper gefangen sind. Doch auch sie haben war zu sagen und zu erzählen. Stummheit und Autismus sind nicht gleichbedeutend mit Meinungslosigkeit oder Dummheit. Dies ist für mich auch wichtig, anderen Kindern begreiflich zu machen und das gelingt Asa & Gasa 1 so gut, dass ich mich schon auf Band 2 freue.