Freitag, 29. Januar 2016

Interview mit Raphael Müller


Lieber Autor, würdest Du Dich unseren Lesern bitte kurz vorstellen?
Hallo, liebe Leser!
Ich bin der, der in keine Schublade passt. Meinen Schlaganfall habe ich mir schon vor meiner Geburt geleistet und deshalb läuft nun manches anders als geplant. Laufen ist mir versagt, Sprechen auch. Aber das Denken funktioniert und wenn eine vertraute Person meinen Arm stützt, dann tippe ich auf einem IPad. Gestützte Kommunikation (FC) nennt man das. Viele Jahre hat mir kaum jemand klare Gedanken zugetraut, während ich zeitgleich alles verstand. Das war schon bitter. Inklusion ist mir wichtig, weil jeder ein Recht auf Bildung haben sollte. Und Dabeiseindürfen ist so wichtig. Damit es andere Betroffene künftig leichter haben, setze ich mich für Inklusion ein.

Welches Buch ist Dein Erstlingswerk?
Meine Autobiographie Ich fliege mit zerrissenen Flügeln" wurde zuerst gedruckt, meinen Fantasyroman Asa und Gasa" Teil 1 und 2 habe ich schon davor geschrieben, damit wollte ich meine Mitmenschen in meine autistische Welt einladen.

Wie viele Bücher hast Du bisher veröffentlicht?
Jetzt im Februar erscheint Nummer 5:-) Das sechste ist in Arbeit.

In welchen Genres schreibst Du überwiegend?
Ich schreibe alles mögliche, auch Gedichte, wissenschaftliche Texte für Schule und Bundesschülerwettbewerbe, Zeitungsartikel, Poetry Slam... und sehr gerne auch Fantasyromane.


Und natürlich gleich die Standardfragen:

Wie bist Du zum Schreiben gekommen?
Es ist meine Brücke zu Eurer Welt, mein Lebenselixier, schlicht essentiell.

Woher nimmst Du die Ideen für das Buch/die Bücher?
Vieles habe ich selbst erlebt, manches liegt einfach in der Luft...

An welchem Projekt/Buch arbeitest Du aktuell?
Ich schreibe an Teil 4 meiner Asa und Gasa" - Reihe.

Was machst Du, wenn Du nicht gerade ein Buch schreibst? (Beruf und/oder Hobbies?)
Wenn ich nicht gerade schlafe, in die Schule gehe, Therapien habe oder Bücher verschlinge, dann chillosophiere ich. D.h. ich chille philosophierend oder philosophiere chillend.

Hast Du eine Sammelleidenschaft? Wenn ja, welche?
 Ja: gute Ideen

Treibst du Sport?
Denksport, alles andere ist mühsam, wenn man mit einem störrischen Körper im Rollstuhl sitzt.

Hast Du eigene Tiere? Wenn ja, welche?
Wir haben einen Hund. 

Was würdest Du machen, wenn Du 1 Mio € auf dem Konto hättest? Würdest Du Dein Leben ändern?
Ich würde gerne öfter zur Delphintherapie und andere Betroffene dazu einladen.

Wie würden Dich Deine Freunde beschreiben?
als Poet, ungewöhnlich, positiv, schlauen Kopf

Wie würden Dich Deine Feinde beschreiben?
Ich habe hoffentlich keine, aber vermutlich als Krüppel".

Trinkst Du lieber Kaffee oder Tee?
Espresso finde ich cool!

Hast Du einen Lieblingsort und verrätst Du ihn uns auch?
Im Wasser bei den Delphinen


Da wir ein Buchblog sind, interessieren uns natürlich auch Deine Lesegewohnheiten!

Erinnerst Du Dich an Dein erstes selbst gelesenes Buch? Wenn ja, welches Buch war es?
Max Lucado Stille Nacht in meinem Herzen".

Welches Buch hast Du als letztes gelesen und welches Buch liest Du aktuell?
Quadrivium", jetzt lese ich das Buch der Mitte".

Welches Buch hat Dich bisher am meisten beeindruckt oder beeinflußt und warum?
Die Bibel, das ist das einzige Buch, das man unendlich oft lesen und dabei immer wieder Neues entdecken kann.

Verrätst Du uns Dein Lebensmotto?
Gib niemals auf! und Gott hat einen Plan mit jedem:-)


Und zum Abschluß:

Welche Frage wolltest Du schon immer mal gestellt bekommen?
Woran glaubst Du?
Richtig wichtig ist die Antwort auf diese Frage - für jeden von uns, denn sie bestimmt unsere Motivation, das Verhalten und die Perspektive. Es macht einen Unterschied, ob man an sich selbst, an den Fortschritt, die Natur oder an Gott glaubt. Ich persönlich glaube an Jesus, das gibt mir viel Kraft.

Was man bei seinen Büchern und seiner Lebensgeschichte kaum glauben mag, Raphael ist Jahrgang 1999.
Danielamariaursula hatte das Glück, im Rahmen der Leserunde bei Lovelybooks das Buch Asa und Gasa 1 lesen zu dürfen. Ihre Rezension dazu findet Ihr unter diesem Link. Herzlichen Dank an Raphael.