Donnerstag, 25. Februar 2016

Asa & Gasa 2







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.09.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 28.09.2015
  • Verlag : Fontis – Brunnen Basel
  • ISBN: 9783038480709
  • Fester Einband 256 Seiten






Zu Beginn dieser gelungenen Fortsetzung von Asa und Gasa 1 wird eine kurze Zusammenfassung der Erlebnisse in der 1. Folge vorangestellt. Diese ist sehr gelungen und erleichtert den gedanklichen Wiedereinstieg ins Abenteuer und ermöglicht auch den Beginn dieser Geschichte ohne Vorkenntnisse: Im Band Asa und Gasa 1 wird die wunderbare, phantasievolle Begegnung zwischen dem Jungen Tim, seinem autistischen Freund Daniel und seiner Schulbegleiterin Tina mit den Zwergen Asa und Gasa geschildert.

Gemeinsam entdecken sie die Faszination der jeweils anderen Denk- und Lebenswelt.

Band 2 verzaubert den Leser in ein spannendes Abenteuer im Land der Drachen.

Hier erleben verschiedenste Charakteren einer Gemeinschaft, dass es nur gemeinsam gelingen wird ihre neue aufregende Aufgabe zu lösen.

Die Inklusion in der Gruppe findet gelungen - ohne diese explizit zu betonen - statt. Die Selbstverständlichkeit, mit der dies gelingt, ohne es zu Problematisieren, ist bestechend.

Tim beschließt  zusammen mit Gasa, dem Zauberkeksfabrikanten, einen Abenteuerurlaub zu machen.

Mit Hilfe des Zaubersandes wird er verkleinert als Zwerg reisen. Dafür weiht er seinen Schulfreund Daniel ein, der ihm zur geplanten Reisezeit ein Alibi geben kann.

Tim und Gasa schließen sich einer Reisegruppe an. Mitreisende sind der Elfenmann Herr Xara, seine Tochter Lybia, Buchstabenmann Ypsilon und Gnom Baxa sowie Reisleiter Pit, der Drachenbändiger.

Während eines Ausfluges wird Lybia von dem Drachen Draco entführt. Alle Reiseteilnehmer aktivieren ihre individuellen Fähigkeiten um Lybia zu suchen und retten. Während der Suchaktion stößt eine weitere Reisegruppe hinzu, in der zur Verwunderung einiger auch Daniel mit seinem Rollstuhl, Tina und Asa dabei sind.

Schon bald verblüfft der nichtsprechende Autist Daniel seine Gefährten – er bewahrt völlig die Ruhe und trägt auf seine Weise zur Auflösung und Entspannung der Situation bei.

Neue ungewöhnliche Freundschaften werden geschlossen und vertieft.

Wie Band 1 läßt sich auch Band 2 leicht und flüssig lesen und man kann in die Geschichte eintauchen. Besonders hervorheben möchte ich die wirklich wieder sehr gelungene Umschlaggestaltung, die künstlerisch die Geschichte gekonnt umsetzt und darstellt. Leider sind die Zeichnungen, die die Geschichte innerhalb des Textes begleiten für mich als Kunstlehrerin an einem inklusiv arbeitendem Gymnasium nicht immer ganz so gelungen. Die Einführung in die Gedankenwelt eines stummen Autisten und die Selbstverständlichkeit der Inklusion, finde ich hingegen umso gelungener. Diese ist umso authentischer, da der noch sehr junge Autor, selbst weiß worüber er schreibt. Aufgrund eines Schlaganfalls noch im Mutterleib, kann er sich nur über Hilfsmittel verständigen, nutzt einen Rollstuhl und ist selbst Autist.

Man kann mit Spannung dem Band 3 entgegenfiebern.

(Gastrezension einer inklusiv arbeitenden Gymnasiallehrerin, mit den Fächern Kunst und Geografie, die zudem die "Lesewelten" für interessierte Schüler betreut).