Montag, 21. März 2016

Eine Leiche für Helene







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.02.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 03.02.2016
  • Verlag : Gmeiner-Verlag
  • ISBN: 9783839218143
  • Flexibler Einband
  • Genre: Krimi 





Kurz vor ihrem 50. Geburtstag steht Helenes Welt Kopf. Ihre Tochter hat das Studium geschmissen und ist nach Island ausgewandert. Ihr Mann Thomas ist für einige Monate als Baustellenleiter im Senegal. Sie renoviert mit der Abfindung nach erfolgter Kündigung, die Grazer Wohnung ihrer Erbtante. Da die Bauarbeiten die Wohnung in das reinste Chaos verwandeln, beschließt sie kurzer Hand mit ihrer besten Freundin Karin zum 50. Ein verlängertes Wochenende in einem edlen Grazer Spa einzulegen.

Dort sichtet Headhunterin Karin sofort die gefürchtete Society Bloggerin Corinna Ringel, die sie mal auf einer Vernissage in Wien kennenlernte. Aber irgendwas stimmt mit ihr nicht! Sie kann sich an Karin überhaupt nicht erinnern!

Dafür schließt die Promi-Dame bei einem späteren Treffen Helene so sehr in ihr Herz, daß sie ihr im angetrunkenen Zustand an sie gerichtete Drohbriefe zusteckt und sie auffordert, im Falle, daß ihr etwas zustoßen sollte, auf keinen Fall die Polizei einzuschalten, sondern selbst zu ermitteln!

Nachts erhält Helene einen komischen Anruf und als sie nachschauen geht, findet steht Corinnas Zimmertür offen und selbige liegt in einer Blutlache….. Doch damit nicht genug, die Leiche verschwindet und Helene wird für überspannt gehalten. Das kann sie natürlich nicht auf sich sitzen lassen!

Trotz dieser Blutlache handelt es sich um einen gemütlichen Cosy-Krimi. Mit einer forschen Fünfzigerin mit Schrittzähler und manchmal mehr Neugier als gut für sie ist. Trotz des Entspannungshotels macht ihr Verstand keinen Urlaub sondern arbeitet auf Hochtouren! Neben der Krimihandlung kommt es immer wieder zu amüsanten Begegnungen mit Grazer Handwerkern, die wohl jeden an eigene vergleichbare Erfahrungen erinnert. Verdächtige gibt es genügend, da der Blog nicht immer wohlwollend mit den Grazern umgeht. Dadurch müssen Helene und Karin ihren Ermittlungskreis auf Graz und Umgebung ausdehnen, was den Lesern schöne Eindrücke von Graz und der Steiermark vermitteln. Man bekommt glatt Lust hinzufahren, insbesondere, bei dem aktuell trüben Wetter vor dem eigenen Fenster. Mit der Zeit wird das Ermittlerin-Team auch noch aufgestockt, aber mehr verraten, sollte ich besser nicht.

Das Ende läßt erahnen, daß die Wienerin Karin wohl demnächst häufiger in Graz sein wird und auch Helene die Stadt nicht ganz so schnell wieder verlassen wird.

Angenehm leichte Unterhaltung für entspannte Stunden mit verdienten 4 von 5 Sternen