Dienstag, 30. August 2016

Jaspers letzter Flirt






  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.08.2016
  • Verlag : Edition M
  • ISBN: 9781503938175
  • Flexibler Einband 300 Seiten
  • Genre: Krimi

Buch kaufen





Jasper ist Surflehrer auf Amrum und ein echter Frauenschwarm. Das weiß auch seine Frau Göntje, mit der er seit 27 Jahren verheiratet ist. Seine Geliebte Bele hingegen glaubt an einen Neuanfang mit ihm. Als eines Morgens sein Auto explodiert, wiegelt Jasper gegenüber den Kriminalhauptkommissaren Knut Knudsen und Arne Zander nur ab – wer sollte ihm schon ans Leder wollen? Jeder weiß doch um seine Frauengeschichten. Doch Jasper hat noch mehr Probleme: die Steuerfahndung ist hinter ihm her, wie Inselreporter Friedrich Fliegenfischer (EFEF) bald auf dem Titelblatt der Insel-Gazette verkündet, und Jaspers Sohn Jörn hat vor Jahren mit ihm gebrochen – aber warum? Und welches Geheimnis will Jasper unbedingt schützen? Wie passt der ominöse Boris ins Bild und wer ist Gustav???
Und dann ist Jasper plötzlich verschwunden ...

„Jaspers letzter Flirt“ ist der zweite Teil der „Kripo Wattenmeer“ der Autorin Ulrike Busch. Genau wie beim „Pfauenfedernmord“ überzeugt sie hier wieder mit einer extrem spannenden Handlung und einigen falschen Fährten, denn Jasper hat jede Menge Neider. Angefangen von EFEF über die anderen Surflehrer oder Strandkorbvermieter – so ziemlich jedem Mann der Insel hat er schon mal eine Frau ausgespannt. Ich war mir relativ früh sicher, den Hintergrund des Sprengstoffattentates zu kennen und lag komplett falsch!

Die Protagonisten sind eine Klasse für sich, denn die norddeutschen Sturköppe machen ihrem Namen hier alle Ehre: der typische Norddeutsche ist extrem schweigsam und „sacht nix“. Als Gegenpol gibt es jede Menge schnippische Zeugen, eine verklärte Bele im zweiten Frühling (der ich gern mal die Augen geöffnet hätte), einen eiskalten Profi(killer) und sehr zwielichtige Steuerfahnder, die sich partout nicht in die Karten gucken lassen wollen.
Dazu gesellen sich noch die witzigen Wortgeplänkel zwischen Kuno und Arne und heraus kommt ein sehr unterhaltsamer raffinierter Krimi mit viel Nordseeflair, der sofort Lust auf Urlaub macht – nach Möglichkeit aber bitte ohne Mord ;-).

PS: Hoffentlich gibt es bald den nächsten Fall der Kripo Wattenmeer!