Mittwoch, 7. September 2016

Märchenwald







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 12.08.2016
  • Verlag : Ullstein Taschenbuch Verlag
  • ISBN: 9783548287645
  • Flexibler Einband 416 Seiten
  • Genre: Thriller

Buch kaufen




Vor kurzem haben wir Euch gebeten, dem Autor Martin Krist einige Fragen für ein Interview zu stellen.
Er hat sie beantwortet und in ein paar Tagen werden wir das komplette Interview auf dem Blog veröffentlichen.
Wir sagen schon einmal "Danke" für Euer Engagement. Es hat Spaß gemacht und war auch für uns eine neue Erfahrung.
Sicher seid Ihr gespannt auf die Antworten unseres Thrillerautors.

Patno hat für Euch schon einmal "Märchenwald" gelesen und rezensiert.
Lasst Euch also schon einmal auf das Interview mit Martin Krist einstimmen!

"Hänsel und Gretel neu inszeniert"

Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald. Es war so finster und auch so bitterkalt...
Er stellte sich gar freundlich, oh Hänsel welche Not!
Ihn wollt er braten im Ofen braun wie Brot.

In "Märchenwald", dem neuen Thriller von Martin Krist, bekommt die Geschichte von Hänsel und Gretel einen ganz neuen, gruseligen Blickwinkel.
Das Buch ist im August 2016 bei Ullstein erschienen und gehört zur Thriller-Reihe um den Ermittler Paul Kalkbrenner. Jedoch ist es eine in sich abgeschlossene Handlung, so dass man auch jedes Buch der Reihe einzeln lesen kann.

"...Denn im Märchenwald wird alles gut...Und in dieser Höhle, das wisst ihr doch, da müsst ihr still sein!"

An diese Worte erinnern sich Max und seine kleine Schwester Ellie, nachdem sie von ihrer Mutter mitten in der Nacht geweckt und in den Wandschrank gesperrt wurden.
Bevor es um sie herum still wird, hören sie die Mutter noch flüstern: "Geht zu Opa..." Als sie sich aus dem Wandschrank befreien können, finden die Geschwister die Wohnung verwüstet vor und die Mutter ist verschwunden. Ein Blutfleck lässt Schlimmes erahnen.
Die Kinder machen sich auf den Weg zum Opa und irren quer durch Berlin, genau wie Zoe, die ihr Gedächtnis verloren hat und blutüberströmt auf der Flucht ist.
Dann kommen Paul Kalkbrenner und seine Kollegin Sera Muth ins Spiel. Ein Überfall in einem Friseursalon gibt Rätsel auf. Zudem wird die Leiche eines pensionierten Lehrers gefunden. Eigentlich ein natürlicher Tod, jedoch finden die Ermittler in seiner Wohnung ungewöhnliche Essensreste. Ein grauenvoller Gedanke wird kurze Zeit später zur Gewissheit.
Privat hat es Kalkbrenner momentan nicht leicht. Die Sorge um seine demenzkranke Mutter und die hochschwangere Tochter lassen Kalkbrenner an seine Grenzen stoßen. Darüber hinaus nervt auch noch die Ex-Frau mit ständigen Vorwürfen.

Martin Krist gehört zu meinen Lieblingsautoren. Ich mag seine direkte, gradlinige Art zu schreiben, wie er meisterhaft Handlungsstränge entwirft und den Leser häppchenweise mit Informationen füttert. Intelligent klügelt er seine Geschichten aus. Die Kriminalfälle sind spektakulär und nervenaufreibend. Gegenüber vorangegangenen Thrillern hatte ich den Eindruck, dass Martin Krists Story dieses Mal emotionaler und weniger verworren war. Der Leser wurde nicht so sehr an der Nase herumgeführt. Das hat mir auch gut gefallen. Kein Schubladendenken, jedes Buch ist einzigartig und überraschend.
Erneut lässt Krist den Leser durch Berlin pilgern, zeigt ihm detailgetreu die dunklen Ecken der Hauptstadt. Da spürt man die Verbundenheit des Autors zu Berlin.
Seine Akteure sind keine Superhelden, sondern ziemlich authentisch wirkende Figuren mit wesenseigen Charakterzügen.
In diesem Thriller bekommt man tiefe Einblicke in Kalkbrenners Privatleben.
Natürlich ist Hund Bernie wieder mit dabei und Rita, die treue Seele vom Büro, die die Ermittler mit ihren eigenartigen Kuchenkreationen verwöhnt, falls man bei einer Rhabarber-Senf-Torte von  Gaumenfreude sprechen kann.

Mit einem Hammerschlag beginnt das Buch, bringt die Spannung von null auf hundert in nicht einmal zwei Seiten. Ich war gefesselt und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Hinzu kommen noch die kurzen Kapitel, die ein ungeheures Tempo in die Handlung bringen und irgendwie war ich viel zu schnell am Ende des Buches angekommen.
Martin Krist beeindruckt mich immer wieder und ich wurde bislang noch von keinem seiner Werke enttäuscht.

"Märchenwald" hat für mich alles, was einen  Spitzen-Thriller ausmacht, Spannungsreichtum, einen hohen Unterhaltungswert und eine glaubwürdige, runde Story mit lebendigen Charakteren.
Absolut lesenswert, ein Genuss für alle Thrillerfreunde, macht süchtig und ist nichts für schwache Nerven!!!