Samstag, 1. Oktober 2016

Interview mit Jana Himmel


Dani hat bei der Leserunde zu "Verflixt und unsichtbar: Mission Undercover" die Autorin Jana Himmel kennengelernt und stellt sie Euch diese Woche vor.



Welches Buch war Dein Erstlingswerk?
"Verflixt und unsichtbar" wurde zuerst veröffentlicht.

Wie viele Bücher hast Du bisher veröffentlicht?
Zwei. Ein weiteres ist unter einem anderen Pseudonym erschienen.


Und natürlich gleich die Standardfragen:
Wie bist Du zum Schreiben gekommen?
Ich glaube, ich hatte schon immer was für's Schreiben übrig. Schon als Kind. Später habe ich bei einer Zeitung gearbeitet. Auf die Idee, ein Buch zu schreiben, bin ich aber erst mit über 30 gekommen.

Woher nimmst Du die Ideen für das Buch/die Bücher?
Meine allererste Buchidee hatte ich wortwörtlich im Traum. Ich saß morgens in der S-Bahn und wusste, das ist mein erstes Buch, jetzt kann ich loslegen. Viele Ideen nehme ich aus dem täglichen Leben, bei mach anderen frage ich mich selbst, wo das nun wieder herkam.

An welchem Projekt/Buch arbeitest Du aktuell?
An Teil 2 von "Verflixt und unsichtbar"!

Was machst Du, wenn Du nicht gerade ein Buch schreibst? (Beruf und/oder Hobbies?)
Ich arbeite im einem Callcenter. Dem Schreiben zuliebe habe ich meinen "richtigen" Beruf als Fernsehredakteurin aufgegeben.

Hast Du eine Sammelleidenschaft? Wenn ja, welche?
Bücher! Ich habe so viele, dass ich nicht mehr weiß, wohin. Bei mir um die Ecke gibt es einen Buchladen für gebrauchte Bücher. 5 Bücher 10 Euro. Der wird noch mal mein Ende sein.

Treibst du Sport?
Nein. Ich bin der unsportlichste Mensch überhaupt.

Was würdest Du machen, wenn Du 1 Mio € auf dem Konto hättest? Würdest Du Dein Leben ändern?
Ich würde es Haus kaufen, von dessen Bürofenster ich beim Schreiben aufs Meer schauen kann.

Trinkst Du lieber Kaffee oder Tee?
Beides!


Da wir ein Buchblog sind, interessieren uns natürlich auch Deine Lesegewohnheiten!
Erinnerst Du Dich an Dein erstes selbst gelesenes Buch? Wenn ja, welches Buch war es?
Nein. Aber ich erinnere mich, dass ich als Kind eine Sondererlaubnis für die Erwachsenen-Bilblothek hatte, weil ich in der Kinderbücherei schon alle Bücher durch hatte. Allerdings durfte ich dort nur in Begleitung rein und musste oft ewig warten, bis eine Bibliothekarin einmal Zeit hatte, mit mir ins Nebenhaus zu gehen.

Welches Buch hast Du als letztes gelesen und welches Buch liest Du aktuell?
Dean Koontz: Lightning. Dieses Buch habe ich schon mehrmals gelesen, zuerst als ich ungefähr 16 war. Ich bin vor einigen Wochen in einem Antiquariat drüber gestolpert und musste es unbedingt mitnehmen und noch einmal lesen.

Welches Buch hat Dich bisher am meisten beeindruckt oder beeinflußt und warum?
So ein Buch gibt es nicht. In dem oben genannten hatte ich, glaube ich, das erste mal die Idee, Schriftstellerin werden zu können. Bei manchen Büchern denke ich: Was, das geht, das kann man so schreiben? Ein Bespiel dafür ist: Michael Stavaric: Böse Spiele. Die Sätze sind so anders konstruiert, dass ich nur staunen konnte. Ich lese oft Bücher aus Schriftstellersicht. Als ich angefangen habe, habe ich Bücher mit bunten Klebezetteln nach Kategorien markiert: Dialog, Personenbeschreibung, Ostbeschreibung u.s.w.