Sonntag, 2. Oktober 2016

Voll ungechillt! Wie ich die Pubertät meiner Kinder überlebte

von Claudia Herrmann


  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (22. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499631482
  • ISBN-13: 978-3499631481
  • Genre: Humor
Buch kaufen







Pubertät ist nicht einfach. Wo vorher liebreizende Kinder waren, sind auf einmal müffelnde Teenager, die per kurzen Nachrichten mit den Eltern kommunizieren. Es wird witzig über Haartrends, unaufgeräumte Zimmer, Wünsche der Kinder und vieles mehr erzählt. Ein Buch für Eltern und auch alle anderen, über wahre und lustige Eigenarten von pubertierenden Kindern.

Claudia Herrmann erzählt in ihrem Buch oft über witzige Anekdoten ihrer Kinder, die mit ihren 15 und 16 Jahren doch gerade noch nett und zuckersüß waren. Doch dann kam die Pubertät und mit ihr viele komische und tragische Momente im Leben eines Pubertierenden. Das fängt bei der Odyssee des Haare Färbens an, geht über die Problematik des Aufräumens bis hin zur Überlegung, was koche ich in meiner Familie, in der der Sohn am liebsten nur Fleisch, die Tochter aber nur vegetarisch essen möchte.
Oftmals musste ich lachen und hab mich gut amüsiert, doch mit der Zeit kamen mir die Zwei mit ihren ständigen Nachrichten:

Kauf mal das und kauf mal dies!

einfach nur total verwöhnt daher. Ich hoffe, dass meine Zwei es eher zu schätzen wissen, dass bei uns zu Hause kein Goldesel steht.
Auch die Naivität der Mutter, zum Beispiel über das weitere Belassen des Sohnes im Gymnasium, konnte ich nach einer gewissen Zeit nicht mehr Lachen. Am Anfang glaubt man natürlich noch, dass der Sohn lernt, doch wenn es einfach nicht besser wird, sollte man doch über einen Schulwechsel nachdenken und sich nicht vom eigenen Sohn so dermaßen an der Nase herumführen lassen.
Ansonsten war das Buch super, gerade auch die Ausführungen über das „Müffeln“ des Sohnes oder die Haarfärbeaktionen der Tochter waren genial beschrieben. Ich denke solche Nichtverständlichen Situationen hat jeder mit Kindern schon erlebt und hier konnte ich mich klasse amüsieren.
Den Vater fand ich toll beschrieben, wie er sich über das lange Duschen der Tochter aufregt oder oft einfach nur kopfschüttelnd da sitzt, war genial.

Das Buch ist schnell gelesen, was zum Einen an der Komik der Erzählungen liegt, zum Anderen aber auch am Nachrichtenverkehr zwischen den Kindern und der Mutter.

Alles in allem ist es ein schönes Buch für Zwischendurch, was dem ein oder anderen vielleicht in einer stressigen Pubertätsphase hilft, auch mal die witzigen Seiten des Ganzen zu sehen und auch dafür sorgt, dass man merkt, dass es auch in anderen Familien ähnlich zu geht. Ich musste sehr oft schmunzeln und lachen!