Donnerstag, 10. November 2016

Petronella Apfelmus Zauberhut und Bienenstich

von Sabine Städing



  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Boje) (14. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 341482454X
  • ISBN-13: 978-3414824547
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Genre: Kinderbuch     


Buch kaufen




Hach, die Sonne scheint, es ist Sommer, alles könnte so wunderschön sein für Familie Kuchenbrand die im alten Müllerhaus das Café zur Zaubermühle betreibt. Die Apfelernte ist im vollen Gange und die kleine Apfelhexe Petronella Apfelmus fürchtet schon, daß für sie nichts mehr übrig bleiben wird, als ein fremder Mann im Anzug auftaucht. Er stellt sich als Immobilienmakler vor, der mitteilt, daß das Müllerhaus, ausgerechnet an Herrn Kuchenbrands ehemaligen Arbeitgeber den fiesen Großbäcker Kümmerling verkauft werden soll!
Natürlich möchten die Zwillinge Louis und Lea nicht aus dem Mühlhaus und Petronellas Obstgarten ausziehen. Der Garten wurde von der alten Müllerin Petronellas Oma geschenkt, wenn diese doch nur wüßte, was sie mit der Schenkungsurkunde angestellt hat! Da müssen sich Petronella, die Apfelmännchen, Hirschkäfer Lucius und die Kinder einiges einfallen lassen, um mit Witz und Magie den fiesen Bäcker Kümmerling zu vertreiben, der sich für keine Schweinerei zu schade ist!
Keine Sorge, diese Geschichte ist wirklich witzig und spannend und kein Lehrstück aus dem Immobiliarsachenrecht. Also absolut nicht trocken und staubig, sondern so magisch und verlockend wie Petronella Spezialapfelkuchen mit den gestreiften Weihnachtsbäckchen. Dieses Rezept ist leider so geheim, daß es auch in diesem Band nicht verraten wird!
Bereits der Einstieg in die Geschichte ist herrlich witzig, als Petronella fürchtet, daß sie von dem Obst aus ihrem Garten nichts mehr abbekommt, weil Vater Kuchenbrand professionelle Erntehelfer engagiert hat. Eine Apfelhexe ohne Äpfel, wo gibt es denn so was? Denkt sich Petronella und greift zu ihrem Zauberstab. Ihr Zauber ist nicht nach jedermanns Geschmack und die Erntehelfer fliehen Hals über Kopf. Auch wenn Petronella sich wehrt, ist dies stets fantasiereich und originell. Egal wie fies und heimtückisch ihr Gegner ist, sie bleibt stets gewitzt und gewaltfrei. Dieser Ideenreichtum fasziniert die Kinder, denn sie wollen unbedingt wissen, was sich Petronella denn nun als nächstes wieder einfallen läßt!
Der vorlesenden Mutter gefiel besonders gut der erste gemeinsame Besenritt von Luis und Lea auf Petronellas Besen. Da es der erste Besenflug der zwei blutigen Anfänger ist, besteht Petronella darauf, daß die Kinder sich in speziell für sie gehexten Kindersitzen anschnallen. Die Zwillinge finden es hochpeinlich, sind aber letztendlich dann nachher doch froh, daß sie dort oben durch die Gurte gesichert waren. Tja, obwohl meine große Tochter inzwischen mit mir auch die Diskussion anfängt, daß doch der Kindersitz doof sei und die Sitzerhöhung reicht, hat sie bei dieser Stelle zustimmend mit dem Kopf geschüttelt. Gerade bei Grundschulkindern, werden diese Diskussionen häufiger auftauchen, aber wenn selbst Lea und Luis, das nachher einsehen? Und ehrlich, das Bild von den Kindern in den Kindersitzen auf dem Besen, sieht schon lustig aus. Aber wer rechnet schon mit Kindern im Kindersitz auf einem Besen? Die beobachtenden Menschen werde nicht verstehen was sie sehen und daher wahrnehmen, woran die glauben wollen und können. Dieser Gedanke wird auch noch ein weiteres Mal in der Geschichte aufgegriffen, als Luis und Lea jede Menge Hexen auf ihren Besen vor dem Vollmond vorbeifliegen sehen. Warum das sonst niemandem auffällt? Die Erklärung gefällt mir ausgesprochen gut, denn sie ist sowohl logisch, als auch kindgerecht.
Sogar meine große Tochter, mit der ich zeitgleich noch die Foxgirls der Autorin lese, war so begeistert, daß sie gleich anfangen mußte beim Zuhören Petronellas Abenteuer künstlerisch darzustellen.
Als ich die Kinder fragte, was ihnen denn am besten an der Geschichte gefallen hat lautete die Antwort meiner Ältesten: Daß sie es dem aufgeblasenen Kümmerling so richtig gezeigt haben! Der Kleinen haben sowohl die wirklich süßen Bilder und die witzigen Zauberkünste von Petronella ganz besonders gut gefallen.

Rein optisch sind die Zeichnungen und die Aufmachung wieder ebenso süß und fröhlich wie beim Vorgängerband. Ich würde ja sagen, es wäre eher ein Mädchenbuch, aber wie mir Jungsmütter glaubhaft versichert haben, lieben auch ihre Söhne diese Bücher und dabei sind sie wirklich süß! Aber eben nicht klebrig! Gekrönt wird das Ganze noch von einem goldgelben Lesebändchen. Da ich ein großer Lesezeichenverleger bin, finde ich das immer ausgesprochen praktisch und wunderbar nostalgisch.
Gerne vergeben wir begeisterte 5 von 5 Sternen!

Ganz herzlich bedanke ich mich bei dem Verlag für dieses wunderbare Rezensionsexemplar, welches ich auf der Buchmesse erhalten habe.