Freitag, 16. Dezember 2016

Eine Reise zurück ins Buchland...




Buch kaufen

Produktart: Buch
Seiten: 284
Abbildungen: 1
Sprache: deutsch
Auflage: 1 Originalausgabe
Verlag: acabus Verlag


2 Jahre ist es nun her, dass Herr Plana sein Leben als Auktoral für Ingo opferte.
Seit 2 Jahren gehört Bea nun das Antiquariat - und somit auch der Zugang zum Buchland.
Jeden Tag arbeitet Bea im Antiquariat, auch nachdem sie ihr eigenes Buch rausgebracht hat, so wie es ihr vorherbestimmt war. Doch dem Buchland ist sie in der Zeit nicht noch einmal so nah gekommen.
Es hat sich einiges verändert und doch eigentlich nicht wirklich viel.

In die kleine Straße, wo das Antiquariat liegt, ist langsam wieder Leben gekommen. Ein Kino und verschiedene andere Geschäfte haben dort eine Eröffnung gewagt.
Auch ein Kuriositäten-Laden versucht sein Glück.
Quirinus, der Inhaber dieses Ladens, ist allerdings doch sehr ungewöhnlich - selbst für Bea, die in ihrem Antiquariat doch eigentlich sehr viel Kurioses erlebt hat.
Auch seine angebliche Cousine Chaya ist recht seltsam - liest sie doch tatsächlich die Bücher vollständig leer.
Mit Quirinus beginnt also eine neue Geschichte, ein neues Abenteuer - doch was ist er eigentlich für ein Typ? Und was genau ist Chaya - ein normaler Mensch kann sie ja wohl kaum sein.
Und was hat es eigentlich mit der Büchse der Pandora auf sich - und vor allem was hat dies alles mit Rachel zu tun? Kann Bea ihre geliebte Rachel aus dem Jenseits zurück holen?
Kann sie Quirinus trauen?
Nun begibt sich Bea doch noch einmal auf eine Reise durch die Tiefen des Buchlandes, trifft alte Bekannte und lernt auch diesmal wieder neue "Bewohner" kennen.

Fazit:
Eine absolut gelungene Fortsetzung vom Buchland.
Auch wenn es 2 Jahre nach den Ereignissen des ersten Bandes spielt, hat man doch schon auf den ersten Seiten das Gefühl, das Buchland eigentlich nie verlassen zu haben.
Mit dem neuen Charakter Quirinus ist Markus Walther ein Highlight gelungen - ich persönlich fand ihn von der ersten Begegnung an sehr nervig - so sollte es, denke ich zumindest, auch ein wenig sein.
Außerdem ist es doch sehr amüsant, dass Markus Walther in seiner Buchland Fortsetzung auf ein anderes Buch von sich selbst verweist und es dann auch noch als "als nichts Weltbewegendes aber streckenweise echt lustig" beschreiben lässt durch Bea.

Mein absolutes Lieblingszitat aus diesem Buch:
Fortsetzungen sind meistens kacke. Nur weil Buchland ein Fantasyroman geworden ist, muss das Teil ja nicht gleich in Serie gehen. Nicht jeder Mist muss eine Trilogie werden.
Dieser Satz war Bestandteil eines Dialoges zwischen Bea und Ingo auf Seite 39.
Warum mir aber gerade dieser Abschnitt zu gut gefällt erklärt sich am Ende des Buches von selbst ...

Einen kleinen Punkt Abzug muss ich jedoch für mich selbst machen. Zwischendurch war es doch etwas langatmig rund um Bea und Quirinus. Dennoch eine erneute absolute Leseempfehlung von mir.
4 von 5 Sternen

Danke auch an den acabus Verlag für dieses Rezensionsexemplar.