Donnerstag, 8. Dezember 2016

Finnischer Schnee von gestern






Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.09.2016 
Verlag : Amazon Publishing 
ISBN: 9781503995451 
E-Buch Text 398 Seiten 
Genre: Liebe

Buch kaufen






"Sex an the City" meets Finnlandurlaub
Kurz vor Weihnachten und nach 10 Jahren Verlobungszeit erwischt Vivien Christian wiedermal mit einer anderen Frau und zieht einen Schlussstrich. Eh sie jetzt im Selbstmitleid versinken oder sich die Trennung doch noch mal überlegen kann, entführen ihre Freundinnen Meike, Esther und Solja sie über Silvester nach Finnland.
Aber auch bei ihren Freundinnen ist nicht alles Gold, was glänzt. Esther hat 4 Kinder und vermisst die heißen Phasen vom Beginn ihrer Ehe, Soljas übt den Ausbruch aus ihrer Vorzeige-Ehe und Meike lässt sich nicht richtig in die Karten gucken.
Dazu kommt noch, dass von Beginn an alles schief geht, was nur schiefgehen kann. Sie werden von exotischen Tieren angegriffen, Buchungen funktionieren irgendwie nicht und wilde Finnen verfolgen sie durch die Wildnis. Einer von ihnen, Arwo, baggert Vivien bereits auf der Fähre an – und er sieht richtig heiß aus ;-) ...

Der „Finnische Schnee von gestern“ hat mich köstlich amüsiert. Die Wortgeplänkel und Gespräche zwischen den Mädels erinnern zeitweilig an „Sex and the City“. Es wird gelacht und die gemeinsame Vergangenheit aufgearbeitet. Aber es kommt natürlich auch zu heftigen Diskussionen und zusammen mit einem Schneesturm entladen sich alte, bisher gut gehütete Geheimnisse. Dazu kommen die mehr oder weniger „hilflosen“ Ehemänner, die sich mit Kindern und Haushalt überfordert fühlen, ständig anrufen und ihre Frauen damit in den Wahnsinn treiben. Doch wenn es hart auf hart kommt, halten die Mädels zusammen.
Und dann sind da auch noch die alten Liebesbriefe, welche sie unter einer Diele finden und deren Urheber sie unbedingt ermitteln möchten.

Die Gruppendynamik funktioniert gut: hin und wieder bricht eine aus, aber sie bekommen sich schnell wieder ein. Es sind 4 Freundinnen wie aus dem wahren Leben und man kann sich in jede von ihnen hineinversetzen.
Vivien hat sich jahrelang bewusst an einen untreuen Mann gekettet, war ihm quasi hörig und will nun endlich neu durchstarten. Meike und Esther brauchen dringend eine Auszeit vom Familien-Alltags-Wahnsinn und vermissen die Romantik. Solja, die perfekte Politiker-Gattin, erträgt ihrem goldenen Käfig nicht mehr – schließlich ist sie eine eigenständige Persönlichkeit. Mit ihr hatte ich zwischendurch aber so meine Schwierigkeiten. Sie wurde immer unsympathischer, verstellt sich, bügelt die anderen einfach über und verbreitet wilde Gerüchte.

Natürlich knistert es zwischen Arwo und Vivi gewaltig. Aber will sie sich so kurz nach der letzten Trennung irgendwo im finnischen Wald wirklich schon auf etwas Neues einlassen? Und ist er überhaupt zu haben? „Schlagartig ist mir kalt. Und mir ist klarer als je zu vor, dass die gefährlichsten Tiere in freier Wildbahn die Schmetterlinge in meinem Bauch sind.“

Wer auf modernen Chicklit vor einer tollen Kulisse mit viel Wortwitz und Knistern steht, kann bei diesem Buch eigentlich nichts falsch machen.