Freitag, 30. Dezember 2016

Nackt im Treppenhaus



  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (18. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548376665
  • ISBN-13: 978-3548376660
  • Buch kaufen: 












INHALT:

Schadenfreude ist bekanntlich ja immer noch die schönste Freude. Über andere Missgeschicke lachen, wenn man selbst nicht betroffen ist – das kennt wohl jeder! Aber wer kennt nicht auch die andere Seite, wenn man selbst betroffen ist. Peinliche Momente, bei denen man vor Scham gerne im Erdboden versinken möchte.
 In „Nackt im Treppenhaus“ werden genau diese Momente in kleinen Geschichten erzählt. Peinliche und witzige Geschichten, die einen zum Lachen bringen, man aber auch oft einfach nur mitfühlt. Auch die Prominenten kommen hier zu Wort.

MEINUNG:

In „Nackt im Treppenhaus“ findet man 130 peinliche Geschichten, die Oskar Simon durch Leserzuschriften gesammelt hat.
Ja, die peinlichen Momente im Leben – wir kennen sie doch alle. Sobald einem etwas peinliches passiert ist, würde man sich am Liebsten in Luft auflösen oder in einem Mauseloch verschwinden.
Aber auch die andere Seite kennen wir. Nämlich wenn wir etwas peinliches sehen und uns das Lachen gerade noch so verkneifen können. Aber auch bei mancher Peinlichkeit Mitfühlen oder uns Fremdschämen.
„Warum ist uns eigentlich etwas peinlich?“. Diese Frage wurde durch kleine Informationen erläutert, die man zwischen den Geschichten lesen konnte. Diese Infos fand ich sehr interessant, hat man doch das ein oder andere erfahren, was man vielleicht noch nicht wusste.

FAZIT:

Ein nettes Büchlein für Zwischendurch, wenn man einfach abschalten will und etwas zum schmunzeln braucht.