Sonntag, 8. Januar 2017

Die silberne Königin

von Katharina Seck



  • Broschiert: 368 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (14. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404208625
  • ISBN-13: 978-3404208623
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Genre: Fantasy

Buch kaufen






Emma wohnt in der Stadt Silberglanz, das fast im ewigem Eis und Schnee versinkt. Das Leben wird immer schwieriger, denn es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich als Emma bei Madame Weltfremd in der Chocolaterie zu arbeiten anfängt. Madame Weltfremd ist eine ganz besondere Person, denn sie versteht es Märchen zu erzählen. Doch was ist davon Wahrheit und wieso erkennt sich Emma in den Geschichten selbst?

Katharina Seck hat hier ein so wunderschönes Märchen erschaffen, dass es eine wahre Freude ist dieses Buch zu lesen. So viele gute Rezessionen haben mich zusammen mit dem Plot der Geschichte dazu animiert auch in die Geschichte einzutauchen und hier möchte ich mich auch beim Verlag für die Bereitstellung des Reziexemplares bedanken.

Schon allein der Prolog hat mich völlig in seinen Bann gezogen, denn Madame Weltfremd versteht es die Zuhörer in die Geschichte zu ziehen. Denn wie meint sie so schön? 

Man bezahlt gute Geschichten nicht mit Geld, sondern mit Zuhören, Staunen, Mitfiebern, mit Hoffen und Bangen. Die beste Entlohnung für den Geschichtenerzähler ist die ungeteilte Aufmerksamkeit, schnell schlagende Herzen und vor Aufregung feuchte Hände, Tränen und Lachen. (Prolog Pos 64-72)

Und genau das macht diese Geschichte so wahnsinnig toll. Denn in die Geschichte rund um Emma, die 24 Jährige junge Frau und Caspar, den eiskalten König, ist noch das eigentliche Märchen um die silberne Königin und den Frostprinzen verwoben und man sitzt genau wie Emma da und überlegt, wie viel von dem Märchen der Wahrheit entspricht.
Emma findet erst mit der Zeit heraus, wer sie überhaupt ist, denn bisher war sie nur eine Mienenarbeiterin, die in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist. Sie stellt die Rettung von Silberglanz über ihr eigenes Leben und gibt alles dafür, um Caspar zu brechen, zu verändern und lernt ihn so irgendwann von einer anderen Seite kennen.
Caspar der König, der eiskalt ist, keinerlei Gnade kennt und zusammen mit dem Schatten Silberglanz regiert. Er lernt durch Emma die Freude an Geschichten kennen und schenkt ihr so noch ein paar Tage, die sie länger leben darf.
Aber auch die Nebencharaktere wie Ophelia, Christan und natürlich Madame Weltfremd waren sehr anschaulich erzählt und haben sich super in die Geschichte eingefügt.

Der Schreibstil ist leichtgängig und mitreißend und die Atmosphäre der Welt in Eis und Schnee wird sehr bildgewaltig dargestellt. Wenn die Geschichte auch nicht immer nur märchenhaft ist, sondern auch mal schrecklich, düster und böse, so hat es so viele schöne Stellen, die mich in der Erzählung gefesselt haben.  
Man konnte sich die Örtlichkeiten und die Kälte sehr gut vorstellen und es ist ein perfektes Buch um im Winter vor dem warmen Ofen mit einer Tasse Tee oder Kaffee in dieses Buch zu schmökern. Denn die Kälte ist fast fühlbar.

Mir hat dieses Buch außerordentlich gut gefallen, denn es war fantastisch und bildgewaltig beschrieben. Das Märchen rund um die silberne Königin und den Frostprinzen war so schön in die Erzählung rund um Emma und Caspar verwoben, dass man das Gefühl hatte gleich zwei Märchen in einem Buch zu lesen. Die Autorin versteht es eine winterliche, märchenhafte Geschichte zu erschaffen, die die Magie des Erzählens wunderbar in diesem Buch verknüpft. Eine klare Leseempfehlung vom mir.