Dienstag, 31. Januar 2017

Du. Für immer.



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 4027 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 430 Seiten
  • Genre: Liebesroman
  • Buch kaufen











INHALT:

Anna und Oliver stecken in einer Ehekrise. Sie wünschen sich seit Jahren ein Kind, doch leider bleibt dieser Wunsch unerfüllt. Aber nicht nur das zerrt an dem Eheglück, sondern auch Olivers Eltern. Ganz besonders seine Mutter setzt alles daran, um über Anna zu reden und sie schlecht zu machen. Sind sie doch sehr wohlhabend und Anna passt einfach nicht in ihre Familie.

Anna kommt aus einer Familie, wo es immer wieder Streit gab, der Vater viel zu viel getrunken hat und die Mutter immer wieder einmal für mehrere Tage verschwand. Annas Familie wurde im Ort nicht gerne gesehen und über die Mutter viel geredet.

Als ihre ehemaligen Kunstlehrerin und spätere Freundin Carol stirbt, reist Anna zurück an den Ort ihrer Kindheit. Hier werden alte Wunden aufgerissen und sie trifft auf ihre Jugendliebe Marc. Der weckt direkt wieder alte Gefühle in ihr und sie steht nun vor der Entscheidung – Oliver oder Marc! Hat sie damals richtig entschieden, und für wenn schlägt ihr Herz wirklich?

Anna muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen!

MEINUNG:

Dieses Buch habe ich verschlungen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Emma Wagner hat einen wunderbaren Schreibstil, der die Seiten einfach nur dahinfliegen lässt. Man taucht in der Geschichte ab und vergisst die Zeit um sich herum.

Man konnte sehr gut mit Anna mitfühlen. Auf der einen Seite war da Oliver, den sie liebt und der zu ihr steht. Der aber auch vor seinen Eltern immer den lieben Sohn spielt und einfach nicht zu Anna hält. Und dann ist da Marc, mit dem sie schon einmal zusammen war und der dieses Kribbeln wieder bei ihr entfacht hat.

Sehr schön fand ich auch, dass man abwechselnd etwas von der „Vergangenheit“ gelesen hat und dann wieder vom „Heute“. Die Übergänge waren sehr schön, hat doch das eine Kapitel mitten im Satz aufgehört und wurde im neuen Kapitel fortgeführt. Diesen Übergang habe ich so noch nie gelesen, aber es hat einfach immer sehr gut gepasst. Ein großes Lob an die Autorin – das hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Auch die Vergangenheit von Anna habe ich sehr gerne gelesen. Zum Schluss hat mir die Auflösung gefehlt, ob Anna ihre Mutter wohl wiederfindet. Aber da die Autorin im Nachwort schreibt, dass es da einen Folgeband geben wird, freue ich mich jetzt schon auf die Geschichte von Annas Mutter.

Ich fand es sehr rührend, wie Anna sich ihrer Vergangenheit stellt und auch die Geschichten, was sie in der Kindheit alles erlebt hat. Trotz dieser schweren Kindheit hat sie nie den Mut verloren und immer ihr Ziel vor Augen gehabt. Ihre farbenfrohen Bilder haben sie immer aufgemuntert und den Ärger vergessen lassen. Ich fand es sehr traurig, dass Anna diese Gabe auf einmal verloren hatte und einfach keine Bilder mehr malen konnte. Da konnte man genau sehen, wie traurig sie wirklich ist. Natürlich war es dann schön zu sehen, dass mit dem Aufarbeiten ihrer Vergangenheit auch die farbenfrohen Bilder wieder in ihrem Kopf entstanden sind.

FAZIT:

Eine gefühlvoller Roman über Freundschaft, Liebe, Hoffnung, Träume und Vertrauen.