Dienstag, 21. Februar 2017

Kriminalhistorische Berlin-Führung


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.12.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 10.12.2015
  • Verlag : Militzke
  • ISBN: 9783861898603
  • Flexibler Einband 208 Seiten
  • Genre: Sachbuch
  • Buch kaufen 











Das nostalgische Cover gefiel mir gut und die Thematik weckte mein Leseinteresse.

"Mörderische Metropole Berlin" von Regina Stürickow ist im November 2015 beim Militzke Verlag Leipzig erschienen. Darin enthalten sind authentische Kriminalfälle aus den Jahren 1914-1933.

Die dunkle Seite Berlins hat für mich etwas Geheimnisvolles! 
Zunächst begab ich mich also mit der Autorin auf einen kriminalhistorischen Rundgang durch das Berliner Milljöh. 
Eines hat sich wohl in Berlin bis heute nicht geändert. Es gibt unzählige Kneipen. Damals nannte man sie Kaschemmen und auf den ersten Seiten des Buches trinken wir uns feuchtfröhlich durch eben diese und landen nicht selten in irgendeiner Absteige. 
Man fühlt sich schnell in die 1920er Jahre versetzt und die Berlin-Atmosphäre kommt super rüber. 
Jedoch war mir persönlich die Einleitung ein Funken zu lang. Einiges wiederholte sich. 
Aber nach ca. 40 Seiten wurde es richtig spannend. Der Alltag eines Kriminalisten im ersten Weltkrieg war alles andere als einfach. Doch das Verbrechen machte auch in den goldenen Zwanzigern keinen Halt. Mit der Wirtschaftskrise kam Arbeitslosigkeit und Geldnot. Idealer Nähboden für die Kriminalität! 
Den Fall um den Mord an der Ehefrau des Tischlermeisters Paul Buchwald möchte ich besonders hervorheben, vor allem unter dem Hintergrund, daß in dem Haus in der Stubenrauchstraße 47 die "Comedian Harmonists" 1928 gegründet wurden. 
Die Geschichten sind interessant und informativ. Schnell hatte ich die 220 Seiten durchgelesen.

"Mörderische Metropole Berlin" ist ein aufschlussreiche und kurzweilige Lektüre. 
Lesevergnügen für zwischendurch und eine nette Geschenkidee! 
Meine 4 Sterne-Empfehlung für alle Krimifans und Berlinliebhaber!