Mittwoch, 8. März 2017

Der Klang deines Lächens

Geht unter die Haut


von Dani Atkins
 

Broschiert: 464 Seiten
Verlag: Knaur TB
ISBN-13: 9783426519356
Genre: Roman

Buch kaufen









Jahre ist es her, dass sich die Wege von Ally und Charlotte kreuzten und eigentlich hatten beide gehofft, der anderen nie wieder über den Weg zu laufen. Doch in einer schicksalshaften Nacht begegnen sich die beiden ausgerechnet im Krankenhaus auf der Intensivstation wieder. Beide bangen um das Leben ihres Ehemannes bzw. Verlobten und doch können sie nicht anders, als sich an die alten Ereignisse zu erinnern. Ist es ihnen trotz oder gerade wegen der besonderen Umstände dieser Nacht möglich mit der Vergangenheit abzuschließen?

Dani Atkins hat einen hochemotionalen Roman geschrieben, der unter die Haut geht. In vielen Rückblenden und Erinnerungen wird die Vergangenheit aufgerollt: wie Ally David kennenlernte und sich in ihn verliebte, wie Charlotte in ihr Leben trat und schließlich Davids Verlobte wurde und wie Ally ein neues Glück an der Seite von Joe gefunden hat. Es geht um Freundschaft und Liebe, um Vertrauen und Unsicherheit. Nach und nach zeichnet sich für den Leser ein sehr genaues Bild ab und man versteht, weshalb diese Nacht im Krankenhaus für Ally und Charlotte in mehr als einer Hinsicht schwierig und aufwühlend ist.

Alles wirkt sehr authentisch: die Charaktere, die aktuelle Situation und auch die miteinander verwobene Vergangenheit der Figuren. Daher war das Buch nicht nur für die Protagonisten eine Achterbahnfahrt, auch für mich. Gegen Ende habe ich Rotz und Wasser geheult, da die Gefühle so eindringlich beschrieben waren und die Verzweiflung einfach greifbar im Raum stand. Auch wenn mich viele Geschichten berühren, Taschentücher brauche ich eigentlich selten. Doch die Geschichte von Ally und Charlotte und der Nacht, die ihr ganzes Leben verändern wird, hat mich so aufgewühlt, dass ich auch jetzt beim Schreiben der Rezension wieder einen Kloß im Hals habe.

Eigentlich habe ich nur zwei kleinere Kritikpunkte. Die vielen Rückblenden zeigen, wie es zur Ausgangssituation des Buches gekommen ist und im Großen und Ganzen habe ich sie auch gerne gelesen, nur an einigen Stellen hätten die Erinnerungen für mich etwas gestrafft sein können. Das Ende war etwas vorhersehbar und vielleicht das Einzige, dass eher unwahrscheinlich war, wenn auch nicht völlig unrealistisch. Das hätte ich mir ein wenig anders gewünscht.

Mein Fazit: Ein sehr bewegendes und berührendes Buch, dass trotz des riesigen Zufalls sehr realistisch war und das mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird.