Donnerstag, 23. März 2017

Eisberg voraus...

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 18.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 18.03.2017
  • ISBN: B06XMXQSJS
  • E-Buch Text 316 Seiten
  • Genre: Historischer Roman
  • Buch kaufen 










Kapitän Edward John Smith eröffnet das Dinner mit den Worten: 

"Ich freue mich, Sie als Gäste unseres wunderbaren Schiffes begrüßen zu dürfen." 

Kein Schiffsunglück hat je mehr Aufsehen erregt als der Untergang der Titanic. Zahlreiche Verschwörungstheorien sind seither im Umlauf. 
Auch die Autorin Christiane Lind war offensichtlich vom Mythos "Titanic" so fasziniert, dass sie ihn in ihrem neuen Roman "Weiße Rosen und die Titanic" verarbeitet. Dabei bindet Christiane Lind real überlieferte Eckdaten zum Untergang des Schiffes in ihre fiktive Story ein. 

Im Frühjahr 1912 ändert sich das Leben der Freundinnen Paula und Luise schlagartig. Eigentlich lebten sie glücklich in Berlin. Paula stand eine tolle Karriere als Theaterschauspielerin bevor und Luise arbeitete als Kostümbildnerin. Doch plötzlich wendet sich das Blatt, die beiden verlieren ihren Job und die Wohnung. Ein gefälschter Schuldschein bringt das Fass zum Überlaufen. Rettung naht durch das großzügige Geschenk eines amerikanischen Verehrers. Er schickt Paula und Luise ein Erste-Klasse-Ticket für die Titanic. An Bord des Luxusschiffes verliebt sich Luise in den Steward Leonard, während Paulas Verehrer Ferdinand von Fahlbusch von einem perfiden Plan getrieben wird. 
Am 14.April um 23.40 Uhr erschütterte ein heftiger Ruck die Titanic. Das Schiff kollidiert mit einem Eisberg und für die Passagiere beginnt ein dramatischer Kampf ums Überleben. 

Christiane Lind schreibt sehr lebendig und mitreißend. Ihre Charaktere sind toll ausgearbeitet. So gefühlvoll einerseits die beiden Romanheldinnen beschrieben sind, so erschreckend und beklemmend empfand ich die Inszenierung des Ferdinand von Fahlbusch. Er ist ein echter Fiesling, ein Psychopath, der einen gewissen "Thrill" in die Handlung bringt. Das gibt der Geschichte, neben der Dramatik des Untergangs, ein großes Spannungspotential. Paula und Luise waren mir von Anfang an sympathisch. Ihre freundliche, natürliche Art wirkte so erfrischend. Auch die Nebendarsteller konnten mich begeistern, allen voran die beiden Kinder Gretchen und Harri, die dem Geschehen den besonderen kindlichen Charme verleihen. 
Zwischendrin lässt Christiane Lind einige Zitate z.B. von Shakespeare oder Oskar Wilde einfließen. Das hat mir sehr gefallen. 
Generell mag ich Geschichten mit realen, interessanten Hintergründen. Das hat mich dazu animiert, die Faktenlage rund um den Untergang der Titanic näher unter die Lupe zu nehmen. Faszinierend! 

Wer das Geheimnis um die weißen Rosen lüften möchte , sollte diesen beeindruckenden und sehr emotional-dramatischen Roman lesen. Meine 5 Sterne Leseempfehlung!