Montag, 3. April 2017

Eine gläserne Welt

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 20.03.2017
  • Verlag : carl's books
  • ISBN: 9783570585665
  • Flexibler Einband 368 Seiten
  • Genre: Thriller
  •   Buch kaufen  








Man stelle sich ein hochmodernes Architektenhaus mitten in Berlin vor. Gläserne Fassaden gewähren Einblicke in das Leben seiner Bewohner. Diese futuristischen Wohnpaläste sind mit neuester Sicherheitstechnik ausgestattet, kameraüberwacht und per App zu steuern. 
Thrillerautorin Susanne Kliem ließ sich in ihrem neuen Werk "Das Scherbenhaus" von einem solchen Gebäude inspirieren. 

Die Geschichte beginnt jedoch in einem kleinen Bauernhaus im idyllischen Stade. Dort lernen wir die junge Köchin Clara Brendel kennen. Seit Monaten wird sie von einem Unbekannten gestalkt und erhält furchtbare Fotos. Als Claras Halbschwester Ellen sie bittet, dringend nach Berlin zu kommen, sieht Clara die Chance ihrem Verfolger zu entfliehen. Ellen ist Architektin und hat sich ein Haus nach neusten Technologien erschaffen, das sogenannte "Safe Haven." 
Bereits kurz nach Claras Eintreffen in Berlin verschwindet Ellen spurlos. Ein paar Tage später wird ihre Leiche aus dem Kanal gefischt. Während die Polizei von einem Unfall ausgeht, begibt sich Clara auf Spurensuche, denn sie ist sich sicher, dass Ellen einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Im Safe Haven gehen merkwürdige Dinge vor sich und die Hausbewohner wissen offensichtlich mehr, als sie sagen. Doch Claras Nachforschungen bringen sie in große Gefahr. 

Für mich war es das erste Buch von Susanne Kliem. Ich mag ihre anschauliche Art zu schreiben. Man fühlt sich in eine geheimnisvolle, undurchschaubare Szenerie versetzt und spürt die ansteigende Spannung. 
Häppchenweise versorgt die Autorin ihre Leser mit Informationen, so dass die Täter-und Motivsuche lange im Dunkeln bleibt. 
Die Idee zu diesem Thriller gefällt mir. Da steht die gemütliche Atmosphäre in dem kleinen, reedgedeckten Haus auf dem Land im krassen Gegensatz zu den hypermodernen, hochtechnisierten Wohnräumen in den Metropole, die kalt und gruselig wirken. 
Susanne Kliem hat die passenden Hausbewohner für ihren Glaspalast gefunden und ihre Charaktere glaubwürdig dargestellt. Sie sind ziemlich schräg und scheinen psychisch das eine oder andere Problem mit sich rumzuschleppen. 
Im Kontrast zu ihnen steht die junge sympathische Clara, die versucht hinter das Geheimnis der Hausbewohner zu kommen. Dabei muss sie das eine oder andere Psychospiel über sich ergehen lassen. So entsteht eine unheimliche Stimmung mit Gänsehautffeeling. 

"Das Scherbenhaus" - der etwas anderer Thriller, hinter einer faszinierenden, aber auch beklemmenden Kulisse, der abgrundtief in menschlichen Seele taucht. Lesenswert!