Donnerstag, 18. Mai 2017

Sein und Werden - Neues aus Nian




von Paul M. Belt

 

Sein und Werden

Sein und Werden, Entsteh´n und Vergehen
im Zyklus der Zyklen, Gezeiten der Zeit
Werden und Sein, Vergeh´n und Entstehen
im Unten des Oben, ganz nah und doch weit

Sein und Werden, Heben und Senken
durch Traum und durch Wachen, in Waage und Lot
Erscheinen – verschwinden; erhalten – verschenken
auf Wellen des Lebens im winzigen Boot

Sein und Werden, hernieder, empor
Bewegung und Stehen, Wenden und Schwung
ob einzelne Stimme, ob mächtiger Chor
das Pendel von Hoffnung und Erinnerung

Sein und Werden, gestern und morgen
aus frisch wird verbraucht, aus alt wieder neu
Zu stoppen vermögen´s nicht Kummer noch Sorgen
drum bleibe dem Wesen der Dinge treu

Gal Nermek, genannt „der Grübler“, Philosoph der Alten Zeit aus Bielfurt