Sonntag, 25. Juni 2017

Männer-Trio auf Abwegen

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.06.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 13.06.2017
  • Verlag : Tinte & Feder
  • ISBN: 9781611099232
  • Flexibler Einband 256 Seiten
  • Genre: Roman
Buch kaufen











"U heeft uw bestemming bereikt" - übersetzt nach Friedrich Kalpenstein "Sie haben Ihr Ziel erreicht"

Dem neuen Roman des Münchner Autors habe ich entgegengefiebert, hatte ich doch zuvor bereits seine fünf humorvollen Romane zelebriert. 

Drei in die Jahre gekommene, mit langsamen Schritten auf die Rente zugehende Männer, namens Justus, Erwin und Willi, planen eine gemeinsame Reise in ein Wellnesshotel in Niederbayern. Die drei können unterschiedlicher nicht sein, sind aber seit ihrer Schulzeit eng befreundet. 
Erwin versucht sich im Buchen der Reise und prompt reserviert er statt in besagtem Wellnesshotel, in einer Kuranstalt. Verzagen ist für die Freunde ein Fremdwort und so versuchen sie, das Beste aus der Situation zu machen und schlussendlich wird ihr Urlaub zum wahren Abenteuer. 

Das Trio ist schon ziemlich schräg. Während Erwin sich als Hobbydetektiv betätigt und Willi dem Hausmeister seinen Job abspenstig macht, lässt es Justus richtig krachen. Er zeigt sich an seinem runden Geburtstag spendabel, dabei sieht seine finanzielle Lage alles andere als rosig aus. Mit seinem Charme hat er schnell einen Kurschatten an der Angel. 
Mein heimlicher Star war Willi. Ich fand ihn herrlich tollpatschig, wie er immer wieder versucht, sich mit seinen handwerklichen Begabungen in Szene zu setzen - hat mich sehr an meinen Vater erinnert. 


Friedrich Kalpenstein hat mit diesem Roman etwas Neues versucht. Leider konnte er mich damit nicht wirklich vom Hocker reißen. Sein bisher unvergleichlicher Humor (bekannt aus der Herbert -Reihe) ist hier ein anderer und er verzichtet auch auf den ihm eigenen Münchner Dialekt. Sicher ist es ein nette, amüsante Geschichte mit Schmunzelfaktor. Doch mir fehlte irgendwie der Pepp. Es wirkte zwischendurch sogar etwas langatmig. Eigentlich überspitzt Kalpenstein immer in seinen Romanen, bedient sich typischer Klischees und ist vorhersehbar. Aber dieser leise Humor konnte die Handlung nicht aufwerten, kam einfach nicht bei mir an. Schade. 
Vielleicht bin ich auch nicht in der richtigen Zielgruppe für dieses Buch. Ich könnte mir vorstellen, dass sich die ältere Generation deutlich besser amüsieren wird.