Mittwoch, 7. Juni 2017

Traurige Gewissheit

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.04.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 26.04.2017
  • Verlag : Independently Published
  • ISBN: B0713SMSX2
  • E-Buch Text
  • Genre: Thriller
Buch kaufen









Daniela Arnold gehört zu meinen bevorzugten Autorinnen. Bislang habe ich fast alle ihre Bücher gelesen. 
Mit Spannung erwartete ich den neuer Thriller "Tränenmädchen", der mich nach England in das Dorf Ravenstonedale führte. 

Hier verschwand im Jahr 1996 die deutsche Austauschschülerin Vanessa spurlos. Auch noch 20 Jahre später kämpft ihr Vater mit der Ungewissheit, zumal er bis jetzt seiner anderen Tochter Mathilda die Wahrheit über Vanessas Verschwinden vorenthalten hatte. An Alzheimer erkrankt, macht er doch noch reinen Tisch und bittet seine Tochter auf Spurensuche nach ihrer verschollenen Schwester Vanessa zu gehen.  
Also reist Mathilda nach England und stößt dort bei ihren Nachforschungen auf einen mysteriösen Todesfall eines jungen Mädchens, die an dem Tag starb, als Vanessa verschwand. Könnten die beiden Fälle zusammenhängen? 
Die Einwohner des kleinen Ortes Ravenstonedale sind jedenfalls wenig begeistert, dass Mathilda in den alten Geschichten wühlt. Und plötzlich schwebt die junge Frau in tödlicher Gefahr...

Das Buch startet mit einem Prolog, der es in sich hat, thrillermäßig gruselig - von 0 auf 100 in 6 Seiten- ohne Aufwärmphase mitten im Geschehen!
Ja, ich mag den Arnoldschen Schreibstil- locker und mitreißend mit der typischen geheimnisvollen Note. 
Kurze Kapitel und eine angenehme Buchlänge laden zum "An-einem-Abend-durchlesen" ein. 
Dabei hält sich die Autorin nur selten mit schmückendem Beiwerk auf, kommt schnell auf dem Punkt, erzählt kurz und knapp. So bleibt auch sie Spannung durchgängig erhalten. 
Mit Mathilda begegnen wir einer jungen mutigen Frau, die unerschrocken versucht, die Wahrheit ans Licht zu bringen. 
Die Geschichte ist geprägt von Mathildas brillanter Intuition und einem Kombinationsvermögen, das alle polizeilichen Ermittlungen in den Schatten stellt. Dies verleiht ihr den Touch einer Superheldin und schien mir ein wenig übertrieben. 
Obwohl Daniela Arnold geschickt falsche Fährten legt, hatte ich hinsichtlich des Täters eine gewisse Vorahnung. Trotzdem fand ich die Auflösung am Ende gelungen. 

"Tränenmädchen" ist keine tiefgreifender, blutrünstiger Thriller, sondern eher ein spannend inszenierte, kurzweilige Leseunterhaltung für zwischendurch.