Samstag, 22. Juli 2017

Drei Frauen, drei Generationen und drei Nichtohnebuch-Mädels - Teil 3


Hasi: Das war mein bisher persönlichster Abschnitt, denn er spielt größtenteils in Werdau (Sachsen) – was passiert, verrate ich Euch hier natürlich nicht. Und nahe geht er mir, weil meine Großeltern väterlicherseits dort gelebt und auch in einer Tuchfabrik gearbeitet haben (ups, jetzt hab ich doch was verraten). Der Mädchenname meiner Großmutter war übrigens Czarnecki – ihre Familie kam ursprünglich aus Polen.

Ansonsten kann ich Euch noch verraten, dass Nane und Simon ein neues Geheimnis entdecken. Ich bin gespannt, ob sie es lösen können. 
Die Geschichte zieht mich übrigens so in ihren Bann, dass ich mich nicht mal wie üblich vor dem Unwetter draußen ängstige ...

Patno: Stellenweise erschüttert mich die Thematik. Die Tschechen hatten so einen Hass auf die Deutschen (mitunter auch verständlich), jedoch war mir nicht klar, dass sie dann Gleiches mit Gleichem vergolten haben. Das macht sie für mich genauso schlimm, denn ihr Zorn richtet sich gegen die Unschuldigen Wer die Macht eben gerade hat. 
Das Buch sucht den anspruchsvollen und intelligenten Leser! Keine leichte Lektüre, aber megainteressant! Ich finde es echt beeindruckend, wie lebendig Brigitte Riebe schreibt. Pures Kopfkino! Auch diese ständigen, manchmal nur kleinen Wendungen, bringen ein enormes Tempo und Spannung in die Handlung ... Ist jetzt wirklich schon der letzte Leseabschnitt dran? Ich bin im Zwiespalt. Einerseits möchte ich wissen, wie die Geschichte ausgeht und andererseits bin ich traurig, dass die Geschichte schon bald zuende ist. Geht Euch das eigentlich auch so mit guten Büchern? 

Monika: Ich stimme Panto begingungslos zu. Die Geschichten um die Familien werden immer intensiver. Der Hass und die Ohnmacht der Situation gegenüber sind verständlich und doch so realistisch und bildlich beschrieben, dass ich als Leser mit den Figuren "lebe".
Die Freundschaft zwischen Eva und Molly finde ich super dargestellt.
Beim Lesen durchlebe ich gerade in diesem Abschnitt sehr viele Emotionen, da meine Großeltern eine ähnliche Situation durchlebten und ich nun die ein oder andere Denkweise von ihnen ganz anders beurteilen oder nachvollziehen kann. 


Und das habt ihr bisher verpasst:
Der Beginn
Teil 2