Montag, 1. Januar 2018

KINOFILM „WUNDER "

Heute haben wir mal keine Buchvorstellung, sondern die Vorstellung des neuen 
Kinofilms "Wunder " für Euch
Ich hatte über dtv die Möglichkeit und durfte mir die Pressevorstellung anschauen. 
Vielen lieben Dank für diese tolle Möglichkeit! 

  
© Studiocanal

ERSCHEINUNGSDATUM: 25. Januar 2018
LÄNGE: 113 Minuten
REGISSEUR: Stephen Chbosky
PRODUZENTEN: Todd Liebermann, David Hoberman
GENRE: Drama
HASHTAG: #wundererleben
 

BESETZUNG:

August Pullmann (Jacob Tremblay)
Nate Pullmann (Owen Wilson)
Isabel Pullmann (Julia Roberts)
Via Pullmann (Izabela Vidovic)




INHALT:

Der 10-jährige August Pullmann, der von allen nur „Auggie“ genannt wird, lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester Via in New York. Er ist schlagfertig, witzig und sensibel. Aber Auggie ist ein Außenseiter und hat in seinen jungen Jahren schon einiges mitgemacht. Durch einen Gendefekt ist sein Gesicht stark entstellt und er musste schon 27 OPs über sich ergehen lassen. Durch diese Operationen konnte er wenigsten hören und sehen. Doch sein Gesicht ist weiterhin entstellt.
Die ersten Jahre wurde August von seiner Mutter Isabel unterrichtet, aber ab dem 5. Schuljahr soll er die Beecher Prep Schule besuchen. Die ganze Familie ist aufgeregt, wie es für Auggie wohl auf der Schule werden wird.
Wird er ein Außenseiter bleiben oder akzeptieren ihn die Klassenkameraden so wie er ist?

© Studiocanal
Der Film basiert auf R.J.Palacios preisgekröntem Debütroman, der in 45 Sprachen übersetzt wurde. WUNDER erzählt eine berührende Geschichte, in der es um Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen geht.




MEINUNG:

Ich war sehr gespannt auf den Film, hat mir doch der Trailer schon so gut gefallen und ich wurde wirklich nicht enttäuscht.

113 Minuten Emotionen pur!

© Studiocanal
August ist einfach ein toller Junge, der sein Leben mit Bravour meistert. Natürlich ist er oft traurig und wütend, auf seine Mitmenschen, wenn sie ihn wieder einmal anstarren oder hänseln. Oft wünscht er sich auf den Mond oder zu seinen StarWars Freunden. Auggie liebt Halloween mehr als Weihnachten. Denn bei Halloween kann er auf die Straße gehen, ohne das er ständig angestarrt wird und die Leute hinter vorgehaltener Hand über ihn reden.     




Es war wirklich sehr emotional zu sehen, wie stark August zu kämpfen hatte, um einfach nur akzeptiert zu werden. Seine witzige und schlagfertige Art hat ihm da oft geholfen. Aber natürlich gibt es immer wieder jemanden, der ihm das Leben zur Hölle macht. Gut, dass nicht alle Kinder so denken und er doch Unterstützung findet. Trotz seiner anfänglichen Angst und einigen Problemen kann er sich mit seinem Äußeren arrangieren und meistert das erste Schuljahr mit Bravour. 


© Studiocanal
                                                                                      
Den Zusammenhalt der Familie fand ich wirklich toll. Via hat mir oft leid getan, musste sie doch immer wieder zurückstecken, weil die Eltern mehr auf August achteten. Sie ist da leider oft mit ihren eigenen Problemen untergegangen und hat sich auch nicht getraut, ihre Eltern mit ihren Sorgen auch noch zu belasten.

Sehr schön fand ich es, dass der Film nicht nur aus der Sicht von Auggie erzählt wurde. Durch die verschiedenen Sichtweisen, hat man noch einmal einen ganz anderen Blick auf die Geschichte bekommen und miterlebt, wie es z. B. Via geht, wo sich doch so viel um Auggie dreht.

Lachen und Weinen wechselten sich ab, mit Traurigkeit und Wut.

Man ist mit Auggie traurig, wenn er wieder einmal Gemeinheiten über sich ergehen lassen muss. Gleichzeitig kämpft man gegen die Wut gegen seine Mitschüler an, die sich immer wieder  Demütigungen einfallen lassen um Auggie das Leben schwer zu machen.  Aber man lacht auch mit August über seine Witze und seine Schlagfertigkeit.
Die Taschentücher sollten ausreichend in der Tasche sein, denn man weint Träne um Träne, weil der Film einfach nur voller Emotionen steckt.

FAZIT:

Ein wirklich toller, emotionaler Film, den ich auf jeden Fall im Kino nach einmal schauen werde. Diesmal bin ich gewappnet und habe genug Taschentücher dabei!

VERLOSUNG: Hat euch die Vorstellung und der Trailer gefallen? Möchtet ihr den Film auch unbedingt sehen? Dann hüpft bis zum 14.01. in den Lostopf und mit etwas Glück könnt ihr Freikarten gewinnen.
GEWINNFRAGE: Warum möchtet ihr den Film gerne sehen und wen würdet ihr mitnehmen?
Wir drücken euch die Daumen!

Vielen lieben Dank an Studiocanal für die Bereitstellung der Freikarten!