Freitag, 5. Januar 2018

Wir lesen gemeinsam "Die Oleanderfrauen" von Teresa Simon - Teil 2


30.12.2017 gegen 8 Uhr 
Patno: Hey, wer kitzelt mich so früh an den Füßen? Lass mich schlafen, Liebling, ich bin noch so müde. 
Oh nein, Buddy, wie kommst Du denn in mein Bett? 
Mist, ich bin ja noch in Dresden. Eigentlich wollte ich doch gestern Abend zurückfahren, aber dann haben wir uns total festgelesen und gerätselt, wie wohl das Tagebuch von Sophie Terhoven auf den Dachboden von Johannas Mutter gekommen sein könnte. Ob sie irgendwie verwandt sind? 
Und dann ist Hasi auf die Idee gekommen zu backen - Franzbrötchen - weil uns Jule mit ihren Leckerein solchen Appetit gemacht hat. Sie besitzt nämlich ein richtig gemütliches Café in Hamburg. Wir haben uns vorgestellt, wie wir beide mit unserem Buch dort sitzen und die Geschichte der Oleanderfrauen lesen. Guck mal Hasi, der Mann da vorn am Fenster, das könnte doch der Nils sein?


Hasi
Stimmt, das könnte Nils sein. Tut mir übrigens leid, dass Buddy so ein Fußfetischist ist *gg*.
Die Oleanderfrauen laden aber auch wirklich zum Miträseln ein. Meiner Meinung nach müssen Sohpie und Johannas Mutter irgendwie verwandt sein - aber wie? Sonst käme das Tagebuch ja nicht auf dem Dachboden. Und dann ist da ja auch noch das Puppenhaus Hasi, bist Du wohl still? Du verrätst sonst nur noch was. Du alte Plaudertasche!
Ups, Entschuldigung. Zum Glück konnte ich den Fauxpas mit den Franzbrötchen entschärfen. Beim nächsten Besuch gibt es dann die Apfel-Walnuss-Torte ...