Dienstag, 9. Februar 2016

Sterben ist das Letzte - Franz Zeller


Sterben ist das Letzte




Erscheinungsdatum Erstausgabe :02.11.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 02.11.2015
  • Verlag : Knaur Taschenbuch
  • ISBN: 9783426517727
  • Flexibler Einband 304 Seiten
  • Sprache: Deutsch









Im Winter wird die Leiche von Maximilian Marthaler in einem Müllcontainer gefunden. Dem skrupellosen Jungunternehmer, der in seinem Leben über Leichen ging, um seine Ziele zu erreichen, weint kaum jemand eine Träne nach, eher wird es als gerechte Strafe angesehen. Chefinspektor Franco Moll und seine Kollegen haben eine Menge zu tun, denn so viele Verdächtige und vielversprechende Spuren gab es selten. Doch wer ist der Mörder? Und was hat die zweite Leiche mit dem Ganzen zu tun, die sich bei Tauwetter offenbart.


Der Krimi spielt in Salzburg, was mir sehr gut gefiel, denn durch die lokalen und bekannten Orte, bekam der Krimi für mich eine noch tiefer Bedeutung.
Die Charaktere sind sehr real dargestellt und deren Zusammenspiel passt hervorragend zusammen.
Die Ermittler, in privates Umfeld , sowie ihre Ecken und Kanten, waren mir als Leser sofort sehr sympathisch und ich konnte mich gut in ihre Lage versetzen. Ebenso wurde der Tote als unsympathisch , skrupellos und gemein dargestellt, was dem Autor sehr gut gelungen ist. Ich muss sagen, als Leser habe ich dem Opfer auch keine Träne nachgeweint.
Sehr gut gefallen hat mir auch, dass der Autor die allgegenwärtige Situation der Lebensmittelvernichtung so hervorragend in den Krimi eingebaut hat. Lebensmittelverschwendung, wie ihn viele von uns betreiben, vielleicht nicht so im großen Stil wie Lebensmittelgeschäft, wenn man sich jedoch selber mal vor Augen führt, was immer im Müll landet, erschreckt man. 
Ich selber habe für mich neue Wege und Überlegungen angestrebt, neben der Krimihandlung ist diese Geschichte etwas, was wachrüttelt und aufmerksam macht.

Dieser Krimi ist ganz klar eine Leseempfehlung für alle, die  die Augen vor Gesellschaftsproblemen und Konsumverhalten nicht verschließen.