Donnerstag, 20. Juli 2017

Drei Frauen, drei Generationen und drei Nichtohnebuch-Mädels


Wer unseren Blog regelmäßig liest, kennt sie bereits, unsere "Gemeinsam-lesen-wir-Aktion". Dieses Mal lesen wir sogar zu dritt. Neben Hasi und Patno ist auch Athene mit von der Partie.
Es geht um ein großes Geheimnis. Zum einen, weil der Roman, den wir Euch in den nächsten Tagen vorstellen werden, erst im September erscheint und zum anderen geht es um "Marlenes Geheimnis". Das neue Werk von Erfolgsautorin Brigitte Riebe.
In vier Leseabschnitten werden wir Euch einige klitzekleine Eindrücke vom Buch vermitteln. Das werden nur Fragmente sein, denn wir wollen Euch ja nicht zu viel verraten. Nur ein bisschen Neugier erzeugen!

Genug der Vorrede, hier sind nun unsere ersten Eindrücke vom Buch:

Patno: Ups, bin ich schon durch? Das ging jetzt aber echt schnell!
Ach ich bin schon total gefesselt. Marlene habe ich bereits kennengelernt. Sie ist eine harte, selbstbewusste Frau, keine Frage, wirkt aber zunächst etwas kühl. Ob sie wohl einen weichen Kern hat? Ich finde es heraus! Für ihr Alter scheint sie auf jeden Fall noch ziemlich gut drauf zu sein. Sie fährt immerhin mit Ü 70 noch sehr überlegen mit dem Auto durch die Gegend und hält auch sonst das Zepter in der Hand. Dem Geheimnis komme ich langsam auf die Spur, aber psst...
Brigitte Riebe ist stilistisch einfach Spitzenklasse. Ihre Wortwahl und die Bilder, die sie beschreibt, sind intelligent gewählt. Ich unterhalte mich bestens und Ihr so, Mädels?

Hasi: Mir geht es wie Patno, das Buch fesselt mich sehr. Aber im Gegensatz zu ihr ist es Evas Geschichte (Marlenes Mutter), die mir besonders nahe geht. „Die Vergangenheit verlierst Du nie. Aber wenn Du heute nicht lebst, dann wirst Du auch die Zukunft verlieren.“ (S. 12). Diese Einstellung scheint sie ihrer Enkelin Nane vererbt zu haben. Deren Kinderfreund Simon sieht das allerdings genau entgegengesetzt: „Was gehen uns Dinge an, die vor mehr als 70 Jahren geschehen sind? Wir leben jetzt.“ (S. 79)
Ich halte es da ja eher mit Eva und Nane ...
Jetzt will ich aber langsam wissen, warum Evas Töchter Marlene und Vicky so extrem verschieden sind und was sie entfremdet hat – so viel darf ich Euch hoffentlich verraten 😉.


Athene: Mädels, ich kann Euch nur zustimmen. Das Buch fesselt mich und ich finde es klasse, mit Euch gemeinsam zu lesen. Doch fällt es mir echt schwer, meine Leseeindrücke aufzuschreiben, ohne zu viel zu verraten. Also fasse ich mich einfach kurz!
Mir gefällt die Geschichte von Eva total gut und beim Lesen habe ich das Gefühl, neben ihr zu stehen, so toll finde ich die Beschreibungen. Entschuldigt bitte, aber ich muss jetzt weiterlesen ...