Donnerstag, 5. Juli 2018

Blogtour "Rettungsring für Zwei"




Heute macht die Blogtour bei uns Halt und als Reiseleiterin der Stella Maris möchte ich alle Mitreisenden recht herzlich begrüßen. Meine Kollegin „Bogenprinzessin trifft Bücher“ hat am Dienstag ja schon einige Reiseziele vorgestellt.
Ich möchte euch heute die nächsten Ziele vorstellen und wünsche schon einmal einen wunderschönen Aufenthalt auf diesen tollen Inseln.



Als nächstes werden wir La Romana anfahren. 
 
La Romana ist die viertgrößte Stadt in der Dominikanischen Republik. Sie liegt an einem Hang, gegenüber der Insel Catalina. La Romana war früher ein kleines Dorf, dass durch die Zuckerindustrie später zu einer Arbeitersiedlung wurde. Mittlerweile ist die Stadt Anziehungspunkt für viele Touristen und Kreuzfahrtschiffe. Ziele sind meistens die Isla Catalina und die Isla Saona.

@pixabay

Begleitet Marie auf einem Katamaran zu der wunderschönen Insel Saona. Saona ist eine tropische Insel, die durch ihre traumhaften Strände berühmt wurde. Ihr könnt hier wunderbar am Strand entspannen, das kristallklare, türkisfarbene Wasser genießen oder die Umgebung erkunden.

Weiter geht es dann nach Fort-de-France.  
@pixabay
Fort-de-France ist die Hauptstadt der französischen Karibikinsel Martinique und ist bekannt durch die Architektur aus der Kolonialzeit. Sehr schön anzusehen sind die verzierten Balkone, sowie die wunderschönen Strände und tropischen Blumen. Ursprünglich hieß die Stadt Fort-Royal und wurde während der Französischen Revolution in Fort-La-Republique umbenannt. Irgendwann im 19 Jahrhundert bekam sie ihren heutigen Namen.
Geht man in den Park La Savane kann man die Statue von Napoleons Gattin Joséphine besichtigen, die auf der Insel geboren wurde. 

Auch sehenswert sind das Rathaus, die Kathedrale Saint-Louis (1895 erbaut) und die Bibliothèque Schoelcher (erbaut 1886/93)
Fort-de-France hat ein tropisches Regenwaldklima. Es herrscht das ganze Jahr über ein warmes bis heißes und feuchtes Wetter. 

Ein weiteres Ziel wird Guadeloupe sein. Guadeloupe ist ein französisches Überseedepartment in Karibischen Meer und besteht aus sechs bewohnten und weiteren kleinen unbewohnten Inseln. Die Hauptinseln sind Basse-Terre und Grande-Terre. Sie sind durch die Meerenge Riviere Salée getrennt und sehen aus wie ein Schmetterling. Durch diese Form wird die Insel auch gerne die Schmetterlingsinsel genannt.
Die hügelige Insel Grande-Terre hat lange Sandstrände und Zuckerrohrfelder. In Basse-Terre gibt es den Parc National de la Guadeloupe, mit den Wasserfällen von Carbet und dem Vulkan La Grande Soufrière.
Guadeloupe ist ein vollständig integrierter Teil des franz. Staates und damit auch Teil der EU. Zusammen mit Saint-Barthélemy, Saint-Martin und Martinique bildet es die Französischen Antillen.

Begleitet Marie auf einer Inselrundfahrt und entdeckt mit ihr die wunderschöne Gegend der Schmetterlingsinsel.


Ein weiterer Halt wird St. Kitts sein.

St. Kitts ist auch noch unter ihrem früheren Namen Saint Christopher bekannt und bildet mit der Insel Nevis den Inselstaat St. Kitts und Nevis. Bekannt ist die Insel für ihre von Regenwald bedeckten Berge und die Strände mit weiß-grau und schwarzem Sand. Die Hauptstadt ist Basseterre. Das Herzstück der Stadt bildet der Circus. Dieser Platz wurde nach dem Vorbild des Londoner Piccadilly Circus angelegt und verfügt über einen viktorianischen Uhrturm.

Auf der Insel, die Christoph Kolumbus für die Europäer „enTdeckte“, leben 39.000 Menschen. Die meisten sind Nachfahren von afrikanischen Sklaven. Die Einwohner von St. Kitts nennen sich selbst Kittians

@pixabay

Bis 2005 wurde auf der Insel Zucker produziert. Heute kann man mit dem Zuckerrohrzug die Insel erkunden. Marie würde sich bestimmt freuen, wenn ihr sie auf dieser Fahrt begleitet.

Unser letzter Halt wird  Saint John´s (Antigua) sein.

Saint John`s ist nicht nur die Hauptstadt des Karibikstaats Antiqua und Barbuda, sondern auch der wichtigste Hafen. Hier werden die Exportprodukte Zucker, Baumwolle und Rum verschifft. Der Hafen wird von internationalen Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Bekannt ist der Leuchtturm “St. John´s Antuqua Light", im Stadthafen. Am Eingang des Hafens steht die verfallene Festung Fort James (1703). Hier findet man dann auch die Marinewerft „ "Nelson`s Dockyard", die Hauptanziehungspunkt der Touristen ist. Sie wurde von der Royal Navy als Basis für Operationen in die Karibik genutzt.
Sehenswert ist auch noch die Saint-John’s-Kathedrale, die 1845 errichtet wurde. Die Kathedrale hatte zwei Vorgängerbauten, die aber 1683 und 1745 durch Erdbeben zerstört wurden.


@wikipedia

Nach Saint John´s müssen wir uns dann leider so langsam von unserer Kreuzfahrt verabschieden. Bis dahin wünsche ich allen Reisenden weiterhin einen erholsamen Urlaub, mit tollen sonnenstunden auf der Stella Maris.

Eure Reiseleiterin 

Diana

********************************************************************

Gewinnspiel:

Natürlich gibt es bei der Blogtour auch tolle Sachen zu gewinnen. Jeden Tag werden signierte Taschenbücher verlost und am Ende der Woche winkt der Hauptpreis: Ein "Rettungsring für zwei" -Set.  
Alles was ihr dafür tun müsst, ist bei der Blogtour auf FB teilnemhmen und die einzelnen Beiträge kommentieren. Mit etwas Glück gewinnt ihr dann ein signiertes Taschenbuch.

Jeden Tag versteckt sich in einem der Beiträge ein Lösungsbuchstabe. Die Buchstaben der gesamten Woche ergeben dann das Lösungswort, das ihr einfach per Mail an post@claragabriel.de schickt, und schon hüpft ihr in den Lostopf für den Hauptpreis. 

Wir drücken euch die Daumen! 

Hier kommt ihr zur Blogtour:

https://www.facebook.com/events/265189437384618/?active_tab=discussion

Hier kommt ihr zu meiner Rezi:

https://nichtohnebuch.blogspot.com/2018/07/rettungsring-fur-zwei-kreuzfahrt-liebe.html#more





 


Kommentare:

  1. Inselrundfahrt, Zuckerrohrzug, Sandstrände...ich freue mich schon sehr auf all' die Sehenswürdigkeiten!
    Schade, dass es nach Saint John's dann langsam dem Ende zugeht.
    Aber daran will ich jetzt noch gar nicht denken!
    Lasst uns die Welt erkunden!
    LG, Andrea / Rubenselfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass ist wirklich schade. Die Kreuzfahrt hätte noch ewig weitergehen können.
      Kleiner Tipp, wenn du in den Lostopf hüpfen möchtest, dann kommentiere noch bei der Facebook-Veranstaltung. Nur so landest du im Lostopf. Viel Glück!

      Löschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.