Freitag, 7. Dezember 2018

Der Nichtohnebuch-24-Tage-Geschenkefinder-Tag-7


Eric Malpass „Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung“ kann ich, Lesestunde mit Marie, als englischen Klassiker empfehlen. Ob im englischen Original oder in der deutschen Übersetzung, die Geschichte ist spannend, aber auch humorvoll und bedient so manches Klischée.

Meine antike Ausgabe von 1968



Im Mittelpunkt des Romans steht die Familie Pentecost,  die drei Generationen umfasst. Jedes Familienmitglied hat seinen eigenen Charakter. Vor allem den kleinen, lebhaften  Gaylord kann man sofort ins Herz schließen und mit ihm bangen und hoffen. Wir lernen eine typische, englische Familie der 60er Jahre auf dem Lande kennen. Doch wer nun glaubt, es handelt sich um eine nette Kindergeschichte, irrt. Viele Passagen sind witzig, doch einige wirklich tragisch und keine leichte Kost. Daher rate ich, das Buch mit kleineren und sensibleren Kindern gemeinsam zu lesen.

Auch nach 50 Jahren hat diese Geschichte nicht an Charme eingebüßt.  Sie ist nach wie vor eine fantasievolle Bereicherung in Form eines niveauvollen Schmökers.

Als gebundene Ausgabe ist dieses Buch nach meinen Recherchen allerdings nur noch gebraucht zu erwerben. Wer eine neue Ausgabe im Taschenbuchformat möchte, wird im Rowohlt Verlag fündig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.