Donnerstag, 7. Februar 2019

Fernweh


Autor: Skye Warren

Seiten: 231

Genre: Dark Romance

Verlag: Festa Verlag

ISBN: 978-3865526496

Ausgabe: Taschenbuch (13,99€) / Ebook (4,99€)

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Leseexemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.






Klappentext:

Evie lebt in der Einöde von Texas und träumt davon, die Welt zu sehen. Sie ist schon 20 Jahre alt, aber ihre paranoide Mutter lässt sie nicht aus dem Haus.
Und dann, eines Tages, nimmt Evie all ihren Mut zusammen und läuft davon …

Als der Trucker sie zum ersten Mal sieht, weiß er, dass er sie mehr will als alles andere. Und Hunter holt sich auf grausame Weise das, was er will - und lässt Evie nicht mehr frei.
Während sie das Land durchqueren, spürt die Gefangene paradoxerweise zum ersten Mal das Gefühl von Freiheit.
Doch Evie kann nicht vergessen, was Hunter ihr angetan hat und will fliehen. Aber sie könnte verlieren, was sie schon immer gesucht hat.

Eigene Meinung:

Wow…was für ein grandioses & fantastisch geschriebenes Buch. Zuerst hatte ich etwas Respekt vor diesem Genre, aber ich wollte mich unbedingt mal ran wagen und wurde nicht enttäuscht. Es handelt sich um erotische Literatur, die keinesfalls pornografisch ist.

Man steigt sofort in das Geschehen ein, indem Evie (unsere Protagonistin) ihre paranoide Mutter verlässt. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, daß nicht um den heißen Brei rum erzählt wurde, sondern die Story direkt mit der Handlung beginnt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und man fliegt quasi durch die Seiten. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Ich wollte wissen wie es weiter geht, wie die Story endet.

Evie empfand ich als eine starke Protagonistin mit gewissen Ängsten, die wir alle haben. Es war sehr authentisch geschrieben und ich hatte das Gefühl mittendrin zu sein. Die erotischen Szenen sind sehr real dargestellt und ich musste oftmals nach Luft schnappen. Dieses Buch ist verstörend und zugleich voller Hoffnung und hat mich sehr zum nachdenken angeregt. Der Wunsch nach Freiheit, nur um dann nochmal gefangen zu sein.

Auch Hunter empfand ich als einen starken Protagonisten. Ich konnte mich in Hunter sowohl als auch in Evie hineinversetzten. Beide haben in der Vergangenheit schreckliches erlebt.

Zum Ende hin haben mich ein paar wenige Dinge gestört, da empfand ich die Handlung etwas übertrieben. Ich möchte nicht genau nennen, was mich gestört hat, sonst würde ich Spoilern. Ansonsten eine tolle düstere Story, die sehr nah an der Realität ist und zum Nachdenken anregt. 

Auf jeden Fall möchte ich weitere Bücher der Autorin lesen, da mich ihr Schreibstil überzeugen konnte. Lest euch vorher den Klappentext/ Leseprobe durch, da dieses Genre nicht für jeden geeignet ist. 

4 von 5 Sternen.

Buch Zitate:

„Nicht jeder, der wandert, ist verloren:“ Seite 15

„Er wollte so sein, verrückt und böse und gemein. Aber in Wirklichkeit war er nicht so.“
Seite 123

„Es war leichter, das Gute zusammen mit dem Bösen zu ignorieren und so zu tun, als wären wir nur ein ganz normales Paar auf einer kleinen Reise ins Unbekannte.“ Seite 139

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.