Dienstag, 16. Juli 2019

Layla und das Biest das sterben möchte 01

Von : Asato Konami / Eziwa Saita

Seiten: 192

Genre:Fantasy

Verlag: Cross Cult / Manga Cult

ISBN-13:978-3-96433-080-2

Taschenbuch: 10€ 

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Leseexemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.






Klappentext:

Ich habe dich endlich gefunden. Du bist der Engel mit den blauen Augen. Du wirst mich … töten.
 
Aaron ist ein Therianthrop, halb Mensch, halb Tier. Von Menschen gefangen und zum Mörder ausgebildet, bringt er den Tod, wohin er auch geht. Allein sein geliebtes Kinderbuch über einen Engel mit blauen Augen spendet ihm Trost und Hoffnung. Als Laylas Eltern von Aaron getötet werden, schwört sie Rache. Doch Aaron glaubt, in ihr den Engel aus seinem Buch gefunden zu haben. Er verspricht, Layla in die Kunst des Tötens einzuweisen – und bittet sie, ihm endlich den Tod zu schenken. Doch hat der Tod Bedeutung für jemanden, der das Leben nicht kennt?


Meine Meinung:



Die Story und die Idee finde ich echt toll. Anfangs wird man in die Geschichte hineingeworfen, aber man kommt relativ schnell mit dem Geschehen mit. Teilweise hatte ich aber Probleme, durch den eher skizzenhaften Zeichenstil zu erkennen, was gerade passiert.



Layla empfand ich als ein sehr taffes Mädchen mit Herz. Sie war mir direkt sympatisch. Der Tag, als sie auf das Biest trifft, war für sie schon ziemlich grausam. Denn von einem Moment in den nächsten hat sie alles verloren. Und obwohl Aaron Mitschuld an der Sache hat, hilft sie ihm und lässt ihn nicht alleine.



Aaaron (Biest) ist in Gefangenschaft aufgewachsen. Er weiss nicht, was viele Dinge (wie z.B. Gefühle) bedeuten. Er wurde darauf trainiert, zu töten. Sein Bilderbuch „Blue Eyes Angel“ trägt er immer bei sich. Als er auf Layla mit den blauen Augen trifft, ist sie für ihn der Engel, der ihn töten soll. Ich hoffe, im zweiten Band mehr darüber zu erfahren, wieso er sterben möchte und generell mehr über seine Vergangenheit.



Mir hat die Story im Gesamten ganz gut gefallen. Man kommt gut mit und die Protagonisten haben alle ihren eigenen Charme. Für den Einstieg auf jeden Fall ein sehr gelungener Manga, und ich bin gespannt wie die Story um Aaron und Layla weiter geht.



Cover:



Auf dem Cover sind Aaron und Layla zu sehen, unsere beiden Hauptcharaktere des Manga. Aaron hält ein Bilderbuch in der Hand, welches eine wichtige Rolle in dem Manga hat. Mir gefällt das Cover sehr, etwas düster aber trotzdem hat es etwas Kindliches.



Zeichenstil:



Der Zeichenstil ist hier schon sehr skizzenhaft. Ich bin ja eher jemand, der Details sehr gerne mag. Am Anfang sind zwei colorierte Seiten, die haben mir vom Stil echt gut gefallen.



Bewertung:



Ein Manga mit einer tollen Story, nur der Zeichenstil ist weniger meins.



4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.