Freitag, 16. April 2021

Feels like love

 

Autor: Sarah Heine / Seiten: 347

Verlag: mtb / Broschiert: 12,99€ (D)

 *Rezensionsexemplar*

Klappentext:

Mila zieht nach Berlin und ist von der hektischen Hauptstadt völlig überfordert. Alles erscheint der Medizinstudentin fremd und furchteinflößend. Dann begegnet ihr der erfolgreiche junge Modedesigner Leo, und bei ihm fühlt sie sich sofort angekommen. Durch Leo lernt Mila nicht nur die vielen bunten Ecken Berlins kennen, sondern sie erfährt auch zum ersten Mal, was Liebe ist. Leo verzaubert sie mit seiner Kreativität und seinem Charme. Aber schon bald muss Mila herausfinden, dass auf seinem Leben ein Schatten liegt, der ihre gemeinsame Zukunft in weite Ferne rücken lässt.

Meine Meinung:

Im letztem Jahr habe ich bereits What if we Drown von Sarah Sprinz aka Sarah Heine gelesen und das Buch war für mich ein absolutes Jahreshighlight. Umso mehr war ich auf die Geschichte von Mila und Leo gespannt, und auch dieses Buch konnte mich begeistern. 

Erfrischend für mich war, dass das Buch in Deutschland spielt, genauer gesagt in Berlin. Ich selbst war noch nie in Berlin, aber das Setting kam mir direkt vertraut vor. Der Schreibstil ist sehr schön, angenehm zu lesen und ich konnte mich direkt von Anfang an in die Protagonisten hineinversetzten. Die Story beginnt sehr ruhig und nimmt erst ab der Hälfte an Fahrt auf. Mich persönlich hat das aber nicht gestört, da ich mich von Beginn an wohl gefühlt habe. Ich habe die Charaktere kennengelernt, die sich mit jeder Seite mehr in mein Herz geschlichen haben. 

Die Geschichte hat Ecken und Kanten und das hat mir wahnsinnig gut gefallen. Auch im wahren Leben läuft nicht alles perfekt und genau so ist es auch in diesem Buch, was es für mich einfach sehr authentisch gemacht hat. Auch die Charaktere wirken dadurch greifbar und echt. 

Die Story wird abwechselnd hauptsächlich aus der Sicht von Mila und Leo beschrieben. Mila studiert Medizin und ich als Grey´s Anatomy Fan fand dies natürlich richtig toll. Auch erfährt man etwas mehr über den Studiengang, was das ganze nochmal spannender für mich gemacht hatte.

Zum Inhalt möchte ich gar nicht so viel verraten. Ich habe auf jeden Fall mit den Protagonisten mitgelitten und geweint. Das Ende ist gemein, aber ich bin froh, dass die Geschichte von Mila und Leo weitergeht. Klare Leseempfehlung.

5 von 5 Sternen. 











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.