Freitag, 16. Juli 2021

Ein Fluch so ewig und kalt

 


Titel: Ein Fluch so ewig und kalt

Autor: Brigid Kemmerer 

Verlag: Heyne

Seiten: 557

Hardcover: 18€

Band 1 

*Rezensionsexemplar*

Klappentext: 

Einst war Emberfall ein mächtiges Königreich. Dann lud der junge Prinz Rhen einen Fluch auf sich. Seither muss er innerhalb eines Jahres ein Mädchen finden, das ihn auf ewig liebt. Gelingt es ihm nicht, verwandelt er sich in eine Bestie, und das Mädchen muss sterben. Jahr für Jahr. Bis er Harper auserwählt, ein Mädchen aus dem heutigen Washington D.C., das schon mit ganz anderen Kerlen fertiggeworden ist. Zornig und mutig bekämpft sie ihn - um sie beide vor dem Tod zu bewahren?

Meine Meinung:

Nach den ganzen positiven Meinungen zu dem Buch war ich wirklich sehr gespannt auf die Geschichte. Leider wurde ich aber enttäuscht.

Der Einstieg in das Buch fiel mir durch den lockeren und flüssigen Schreibstil sehr leicht. Die einzelnen Kapitel sind unterschiedlich aus der Sicht von Rhen, Grey und Harper erzählt, was schonmal sehr positiv ist. So konnte ich mich auch besser in die Protagonisten hineinversetzen. 

Leider hat mir hier der rote Faden gefehlt. Meiner Meinung nach wurde kaum Spannung aufgebaut und es war ein monotoner Verlauf der Geschichte. Die ganze Zeit über war mir nicht so richtig klar, wohin die Story führt. Sehr schade, aber ich wollte das Buch wirklich mögen.

Harper war mir als Protagonistin zu naiv, impulsiv und sprunghaft. Mit ihr bin ich leider gar nicht warm geworden. Hier hatte ich auch das Gefühl, dass die Autorin versucht hat eine, starke Protagonistin zu erschaffen. Kam für mich aber sehr erzwungen und zu gewollt rüber. Dadurch wirkte Harper auch einfach nicht authentisch auf mich. 

Rhen war die ganze Zeit über eher unscheinbar, hatte ich das Gefühl. Zu ihm habe ich keine wirkliche Meinung, es kam mir vor als wäre er nur ein Charakter gewesen, der im Hintergrund spielt. 

Grey jedoch fand ich von Anfang an sehr interessant und seine Kapitel habe ich wirklich gerne gelesen. 

Um auch mal etwas Positives zu sagen, das Setting hat mir sehr gut gefallen. "Ein Fluch so ewig und kalt" ist eine Märchenadaption von „Die Schöne und das Biest“. Es gab zwar gewisse Ähnlichkeiten, aber dennoch war es etwas komplett anderes. 

Fazit:

Auch wenn mich das Buch nicht zu 100% überzeugen konnte, macht euch bitte eure eigene Meinung. Geschmäcker sind unterschiedlich und ich denke, meine Erwartungen waren einfach zu hoch.

2 Sterne.


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.