Montag, 21. März 2016

Wir waren dabei!




Die nichtohnebuch-Mädels haben sich in das Getümmel der diesjährigen Leipziger Buchmesse gestürzt und waren schlichtweg überwältigt von der mitreißenden Messestimmung. Wir haben tolle neue Menschen - Leser, Blogger und Autoren - kennengelernt.

Die überraschendste und damit wichtigste Erkenntnis dieser 3 Tage für uns war, dass den Bloggern sämtliche Türen offen stehen! Diese dürften dem „normalen Leser“ wohl völlig verborgen bleiben. Nicht nur, dass die Verlage sehr großzügig bei der Vergabe von Rezensionsexemplaren sind oder uns zumindest in ihre Kartei aufnehmen, wir durften z.B. beim dtv-Bloggerevent Rita Falk interviewen und kamen auch sonst mit vielen weiteren Autoren und Verlagen ins Gespräch. Ein Autor hat es auf den Punkt gebracht: Blogger sind Multiplikatoren und erreichen mit ihren Buchvorstellungen und Rezensionen oft viel mehr, als die Werbung auf der Verlags- oder Autorenseite.

Aber die Schriftsteller erzählen auch von den Schattenseiten der Branche: Bücher werden nicht gekauft, obwohl sie bei den großen online-Händlern fast ausschließlich mit 5 Sternen bewertet werden. Die Verlage vergessen die neuen Bücher, obwohl der Autor vor Ort ist, Gesprächsrunden finden ohne sie statt und der Lektor übersieht sie einfach. Wir waren verblüfft, dass die wenigsten Autoren wirklich vom Schreiben leben können. Meistens haben sie richtige Brot-Jobs und schreiben in jeder freien Minute, Familien stecken zurück – immer in der Hoffnung auf den großen Durchbruch.

Hiermit danken wir unseren Follower und hoffen, dass wir mit unseren Messeeindrücken Inspirationen geben konnten und wer weiß, vielleicht treffen wir uns dann auf der Buchmesse 2017