Donnerstag, 19. Januar 2017

Zu Gast bei Frau Wolf

Diese Woche war ich unterwegs, um euch endlich mal meine Lieblingsbuchhandlung vorzustellen:

Buchhandlung Wolf

 



Wie ich schon kurz nach der Eröffnung im Dezember 2013 selbst feststellen konnte, ist die Buchhandlung Wolf genau das, was sich Frau Wolf auf die Fahne geschrieben hat: eine Familienbuchhandlung. Nicht nur, dass ich niemals Schwierigkeiten hatte mich samt Kinderwagen im Laden zu drehen und zu wenden, auch das Sortiment spiegelt diesen Schwerpunkt wieder. Die Abteilung für Kinder- und Jugendliche ist ebenso groß wie die für Erwachsene, so dass jeder vom Kleinkind bis zu Mamas, Papas, Omas, Opas, Onkel und Tanten hier fündig werden kann. Zusätzlich zu den vielen Büchern finden sich auch eine ganze Reihe an Spielen in den Regalen, bei deren Auswahl Frau Wolf und ihr Team besonders auf die Qualität achten.


Neben dem alltäglichen Geschäft gibt es auch immer wieder tolle Aktionen und Lesungen, als nächstes steht am 25.01. ein Abend mit Mechtild Borrmann an, die aus ihrem aktuellen Buch "Trümmerkind" lesen wird (wer es noch nicht kennt: ich habe es gestern beendet, es lohnt sich definitiv). Als weitere Highlights winken in diesem Jahr auch noch Veranstaltungen mit Julia Fischer oder Andreas Föhr, wie mir Frau Wolf verraten hat. Als ich von ihr wissen wollte, ob es eine Aktion gab, die für sie ganz besonders war, erzählte sie von einem Abend, der völlig anders lief, als geplant. Es begann damit, dass morgens der Verlag anrief und mitteilte, dass Eva Klingler abends krankheitsbedingt leider nicht kommen könnte, sie aber Hatto Zeidler („Ein Badener in Lappland“) als Ersatz schicken würden… Es sei nur so viel verraten: die bestellten rosa Blumen blieben und es wurde ein sehr lustiger Abend.

Kreative Schaufenster

Auch die Kinder kommen natürlich nicht zu kurz. So gibt es neben der Spielecke zum Beispiel für Kinder ab 9 Jahren unter anderem den Schmökerclub, der sich einmal im Monat trifft. Aus einer Kiste mit Leseexemplaren darf sich jedes Kind ein Buch für den folgenden Monat ausleihen und beim nächsten Treffen wird dann darüber erzählt: war es toll oder nicht, wobei gab es vielleicht Probleme, gibt es Fragen dazu. Wenn es passt, verknüpft der Schmökerclub seine Treffen auch gerne mit Spielen oder Projekten. So wurde passend zum Lutherjahr schon der Frage nachgegangen, womit die Kinder selbst gerne die Welt verändern würden.


Frau Wolf
Und damit ihr auch ein bisschen über die Inhaberin Frau Wolf erfahrt, habe ich ihr auch ein paar persönliche Fragen gestellt:

Frau Wolf, sie sind gelernte Buchhändlerin. Wollten Sie schon immer eine eigene Buchhandlung eröffnen?

Frau Wolf: Eigentlich gar nicht, es hat sich vielmehr so ergeben. Aber das Schöne ist, jetzt kann ich so Buchhändlerin sein, wie ich will, vor allem auch viel kreativer.

Haben Sie ein absolutes Lieblingsbuch?

Frau Wolf: Schwierig. Es gibt eher Bücher die mich überrascht haben, wie zum Beispiel Harry Potter, oder solche, die mich nachhaltig beeindruckt haben. Ich habe eher Lieblingslesemomente, an die ich mich erinnern kann. Zum Beispiel an den Abend, als ich endlich „Effi Briest“ verstanden habe.

Haben sie einen Lieblingshelden oder Antihelden in der Literatur? 

Frau Wolf: Ich mag oft eher die unbequemen Figuren. 

Welches ist das erste Buch, an das sie sich erinnern können?

Frau Wolf: Als Kind habe ich die Bücher von Hanni & Nanni oder den 5 Freunden regelrecht inhaliert. Auch die Reihe Bummi fand ich ganz toll und das Buch „Fliegender Stern“ habe ich mehrfach gelesen.

Welches Buch lesen sie aktuell:

Frau Wolf: Das kalte Blut von Chris Kraus.

Mögen Sie Romanverfilmungen?

Frau Wolf: Ich habe da ein gesundes Misstrauen, doch zum Glück werde ich auch immer wieder positiv überrascht. Ich schaue oft, welche Schauspieler mitspielen und wer das Buch verfilmt hat.

Gleichberechtigung: Spiegel Bestseller und eigene Empfehlungen

Und wer sich jetzt ganz dingend mal in der Buchhandlung Wolf umschauen möchte, für den habe ich noch einen letzten Tipp. Es besteht auch die Möglichkeit sich abend von 19 bis 22 Uhr gemeinsam mit seinen Freunden in der Buchhandlung einschließen zu lassen und ganz in Ruhe zu stöbern. Für das leibliche Wohl wird mit Sekt und O-Saft sowie leckeren Antipasti aus der Pizzeria Leonardo gesorgt. 

Ich danke Frau Wolf für das tolle Gespräch und die spannenden Einblicke und freue mich schon jetzt sehr auf die Lesung mit Mechtild Borrmann.