Donnerstag, 20. April 2017

Dem Terror auf der Spur

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.02.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 16.02.2017
  • Verlag : Verlag Edition AV
  • ISBN: 9783868411300
  • Flexibler Einband
  • Genre: Thriller
  •  Buch kaufen








London 2005: Glück und Unglück liegen oft dicht beisammen.
Als Tom abgehetzt an der U-Bahnstation am King's Cross ankommt, sieht er gerade noch den Zug davonfahren. Doch rettet seine Verspätung Tom wohl das Leben, denn kurze Zeit später explodiert eine Bombe und zerreißt den Triebwagen der Piccadilly-Line. 

Nach "Paris '97" und "New York '01" komplettiert der österreichische Autor Ernest Nybørg seine Trilogie mit dem Thriller "London '05". 

Die Bilder der Anschläge auf die U-Bahn im Jahre 2005 haben weltweit für Entsetzen gesorgt, ließen aber auch Raum für Spekulationen und Verschwörungstheorien. 

Wie schon in den vorangegangenen Thrillern verarbeitet Ernest Nybørg diese Zeitgeschehnisse in seiner fiktiven Geschichte und man könnte meinen, genauso hätte es gewesen sein können.

Im Hier und Jetzt begegnen wir wieder der Journalistin Lena Halberg, die bei ihren Recherchen zu einer neuen Story erschreckende Zusammenhänge aufdeckt. Hinter mehreren Terroranschlägen, zu denen auch die in London gehörten, steckt vermutlich immer der gleiche Bombenbauer. 
Nachdem Lena in Potsdam Informationen gesammelt hat, fliegt sie direkt weiter nach Israel. Die Spur führt nach Haifa in ein verdecktes Labor. Wurde hier der gefährliche Sprengstoff für die Bomben hergestellt? Lena stellt zu viele Fragen. Es wird ungemütlich und sie landet in einem Militärgefängnis. Grausame Verhörmethoden stehen an der Tagesordnung. Kann Lena diesem Gräuel ohne Folgen entkommen? Wird sie die Wahnsinnstaten aufdecken können? 
Letztendlich führt die Spur zurück nach England und hier ist die Terrorbedrohung allgegenwärtig. 

Erneut hat mich der Autor mit seinem lebendigen und bildhaften Schreibstil mitgerissen. Seine Lektüre ist anspruchsvoll und informativ, also kein leichter Lesestoff. 

Mit Lena Halberg hat Ernest Nybørg einen wissensdurstigen und mutigen Charakter geschaffen, der intelligent und unerschrocken gegen mächtige Gegner kämpft. Dabei ist Lena keine Superheldin, zeigt auch Schwächen und Emotionen, die sie an ihre Grenzen bringen. Das macht sie für mich so sympathisch. 

Schon der Prolog ist sehr nervenaufreibend geschrieben, so dass die Spannung bereits hier auf einem hohen Level gastiert. 
Danach geht es politisch etwas in die Tiefe, was ich persönlich super interessant fand. Gerade die Verhältnisse in Israel, die Rolle der Hisbollah und die Stärke des Mossad wusste ich bis dato nicht genau einzuschätzen. 
Macht- und Geldgier sind grausame Tatmotive und es ist schwierig, an die Hintermänner zu kommen. 
Sehr temporeich schreitet die Geschichte voran und mündet in einem imposanten Finale. Das fesselt!  
Besonders gefallen hat mir, dass die Ereignisse vom Prolog am Ende des Buches noch einmal aufgegriffen werden und sich der Kreis somit schließt. 

Dieser Thriller ist an sich schon sehr beklemmend und realitätsnah. Doch während ich das Buch las, ereignete sich gerade ein Anschlag auf die U-Bahn in St. Petersburg, was die Wirkung des Buches noch verstärkte. Dem Terror so nah! 

Obwohl "London '05" eine abgeschlossene Handlung darstellt, würde ich empfehlen, zuvor die beiden voran gegangenen Bände zu lesen, um somit die Komplexität der gesamten Trilogie zu erfassen. 

Für mich war es erneut ein 5 Sterne-Lese-Highlight, dass alles hat, was man als Leser von einem Thriller erwartet.