Montag, 24. April 2017

Geschichten aus Nian




Anfang November wurden wir Mädels von nichtohnebuch auf die Reihe „Geschichten aus Nian“ von Paul M. Belt aufmerksam gemacht. Da sich aber – mal wieder – die Bücher stapelten, hat es bis in den Februar hinein gedauert, bis ich tatsächlich mit „Lindenreiter“, dem ersten Band der Reihe, begonnen habe.

Nicht lange und ich war völlig gefangen von dem wunderbaren Buch. All zu schnell lag die letzte Seite hinter mir. Zum Glück erschien bereits im März mit „Landwandlerin“ der zweite Band und diesmal hatte ich das Vergnügen, die Geschichte im Rahmen einer Leserunde kennenzulernen und mich nicht nur mit den Mitlesern sondern auch mit dem Autor darüber auszutauschen.

Da mich der zweite Teil ebenso begeistert hat, wie der erste, möchte ich euch nun die Reihe vorstellen.

Die „Geschichten aus Nian“ ist eine auf sieben Bände ausgelegte Reihe von der bislang die zwei bereits erwähnten Bände erschienen sind. Mit „Atalan“ soll in der zweiten Jahreshälfte noch Band drei erscheinen. Zudem wird es noch einige Spin-offs geben.

Daher ACHTUNG: Als besonderes Highlight könnt ihr bald auch das ein oder andere aus Nian hier bei uns auf dem Blog lesen.

Es ist etwas schwierig, die Bücher einem klar definierten Genre zuzuordnen. Der Autor Paul M. Belt ordnet sie unter All-Age-Fantasy-Märchen ein, was es meiner Meinung nach gut trifft. Die Geschichten sind märchenhaft und durchaus auch für Kinder ab etwa 7 Jahren geeignet, da es keinerlei erotische Szenen gibt, ebenso wenig wie Gewalt und Grausamkeit. Die Geschichten sind vielmehr von einem respektvollen Umgang miteinander und mit der Natur geprägt.

Doch obwohl es keine großen Schlachten zu verfolgen gibt, keine blutigen Zweikämpfe und auch keine prickelnden Szenen, sind die Bücher dennoch auch für erwachsene Leser spannend, denn sie werden die Geschichten anders begreifen und aufnehmen als Kinder.

Aber egal ob große oder kleine Leser, der zauberhafte Schreibstil lädt regelrecht ein, ins nianianische Reich abzutauchen. Die Cover sind liebevoll und passend von Marion Marchewka gestaltet und auch die zauberhaften Illustrationen im Buch stammen von ihr.

Auf dem Blog könnt ihr bereits die Rezension zu „Landwandlerin“ finde, die zum „Lindenreiter“ folgt in Kürze.