Samstag, 3. Juni 2017

Die Legenden der Alaburg

von Greg Walters



  • Taschenbuch: 362 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (25. Juli 2016)
  • ISBN-13: 978-1535474436
  • Genre: Fantasy



Buch kaufen






Nach der Ankunft in der Alaburg merken die vier Freunde, dass ein neues Abenteuer auf sie wartet. Der Friede Razuklans ist in ernster Gefahr. So muss Leik lernen Kontrolle über sein magisches Talent zu erlernen um auf der Mission von Morla tatkräftig zu unterstützen. Wird er endlich Drena finden und den Frieden in Razuklan wieder herstellen können?

Dies ist die Fortsetzung der Farbseher Saga und Teil 3 Die Chroniken der Alaburg ist auch schon im Buchhandel erhältlich.
Greg Walters hat es auch in diesem Buch geschafft, mich wieder in die Welt Razuklan zu entführen. Nachdem ich den ersten Band erst vor ein paar Wochen gelesen habe, war es für mich wie nach Hause kommen.
Die vier Freunde sind in diesem Schuljahr und auf der Mission noch mehr zusammen gewachsen und man hat in diesem Band noch einiges mehr von ihrem Leben früher erfahren.
Schon relativ früh beginnen die Probleme für Leik im zweiten Semester und so steht dieser unter Beoabachtung. Doch was wären es für Freunde, wenn sie nicht gemeinsam an einer Lösung arbeiten würden. Leider geht diese nach hinten los. Doch als Morla seine Mission erhält, müssen die Vier gemeinsam los. So geraten sie von einer brenzligen Situation in die nächste und man lernt Razuklan noch besser kennen. Dieses Mal geht es in das Land der Elben.
Die Charaktere sind mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen und dieses Mal kam auch noch eine neue wichtige Figur hinzu: Aska!
Leik muss in diesem Teil der Geschichte erst wieder das Vertrauen zu sich selbst finden. Doch sind die Ängste und Nöte von ihm nachvollziehbar.
Morla wird immer sicherer in der Magie und kann so seine Freunde ganz anders unterstützen.
Filixx ist einfach ein Naturtalent und schafft es immer wieder sie aus brenzligen Situationen zu holen und Ulyer kommt in diesem Abenteuer richtig aus sich heraus, auch wenn er meist immer noch der stillere Typ ist.
Der Schreibstil ist wie auch im Vorgängerband sehr gut zu lesen und durch die detaillierten Beschreibungen ist man mitten im Geschehen dabei und kann sich alles sehr gut vorstellen. Bei mir kam keine Langeweile auf, ich musste mich eher bremsen, um etwas länger was vom Buch zu haben.
Ich fand auch den Weg bis hin zur Mission nicht zu lange, es war eine längere Zeitspanne, die aber dennoch interessant gestrickt war.
Ab und zu fühlt man sich etwas in Herr der Ringe oder Harry Potter versetzt, doch sind es nur minimale Punkte, die daran erinnern und es ist eben doch eine völlig eigene und andere Geschichte. Ich bin sehr gerne wieder eingetaucht und hab mich wohl gefühlt und mitgelitten.

Eine super Fortsetzung die mich wieder mitgerissen und mich voller Spannung bei der Stange gehalten hat. Eine Erzählung rund um Menschen, Zwerge, Orks und Elben, die neu und andersartig super ist. Ich bin schon total gespannt auf Band 3!