Montag, 8. Januar 2018

Tick Tack - Wie lange kannst Du lügen?

Buchdetails:

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 13.11.2017

Aktuelle Ausgabe: 13.11.2017

Verlag: Penguin

ISBN: 9783328101628

Flexibler Einband: 433 Seiten

Genre: Thriller








Das Buchcover ist ein echter Hingucker -pinke Schrift auf schwarzem Hintergrund- und weckte meine Neugier. Ziemlich originell fand ich, dass die Geschichte rückwärts erzählt wird. 

Nicolette Farrell, kurz Nic genannt, kehrt nach zehn Jahren in ihre Heimatstadt zurück. 
Auslöser ist ein Brief - „ein liniertes Blatt aus einem Notizbuch mit ausgefranstem Rand.“
Darauf steht : „Ich muss mit Dir reden. Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ 
Sofort denkt Nic an jene Nacht zurück, in der ihre Freundin Corinne verschwand. Noch immer fragt sie sich, ob jemand aus ihrem Freundeskreis hinter Corinne’s Verschwinden steckt. 
So fährt Nic zurück in das von Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. 
Gleich am ersten Abend verschwindet erneut ein Mädchen, welches damals der Clique ein Alibi verschaffte. 
Wer steckt dahinter und warum belastet das Thema Nics Vater, der mehr und mehr von der Krankheit des Vergessens vereinnahmt wird? 

15 Tage rückwärts erzählt, das erfordert volle Konzentration beim Lesen. Doch ich konnte mich schnell darauf einstellen, und im Nachhinein fand ich es auch eher unspektakulär. Es war eine neue und interessante Leseerfahrung, aber die Thematik war für mich ein alter Hut. 
Neben der Kapiteleinteilung in einzelne Tage ist der Roman zudem in drei Teile - Heimkommen, Zurückkommen, Weiterkommen untergliedert, die mit Zitaten untermalt sind. Das hat mir gefallen und hat gut zur Story gepasst. 
Leider konnten mich die Charaktere nicht erreichen, meine Sympathie für sie hielt sich in Grenzen. Ich fand sie mitunter seicht inszeniert, nicht immer glaubwürdig in ihren Handlungen. 
Der Roman liest sich flüssig, und zum Ende hin bringt die Autorin einige interessante Wendungen in die Szenerie. Das erhöht das Tempo und die Spannung. 
Trotz der einladenden Buchverpackung und der originellen Erzählweise, bleibt „Tick Tack Wie lange kannst du lügen?“ für mich insgesamt nur Mittelmaß. Wahrscheinlich habe ich zu viel erwartet. Es ist eher ein Spannungsroman, als ein Thriller! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.