Freitag, 1. Februar 2019

Die Träumenden


Faszinierend und fesselnd 

von Karen Thompson Walker

 

Broschiert: 336 Seiten
Verlag: HarperCollins (1. Februar 2019)
ISBN: 9783959672603
Genre: Roman


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

 
Eine Studentin schläft nach einer Party ein und wacht nicht mehr auf. Sie ist nicht tot, sie schläft einfach nur. Tief und fest. Träumt. Tagelang. Wochenlang. Ungewöhnlich, aber zunächst nicht übermäßig beängstigend. Doch sie ist nur die Erste, immer mehr Menschen schlafen einfach ein und wachen nicht wieder auf. Zunächst weitere Studenten am College, dann Bewohner aus dem benachbarten Ort Santa Lora. Eine Krankheit? Eine Seuche? Niemand kann etwas nachweisen, keiner weiß, was zu tun ist. Daher sieht die Regierung nur die Möglichkeit, die Stadt hermetisch abzuriegeln.

Während sich die einen zusätzlich in ihrem Haus verbarrikadieren, gehen andere raus, um ihren Mitmenschen soweit wie möglich zu helfen, unter ihnen auch die Studentin Mei. Doch wie lange kann sie wach bleiben? Gibt es überhaupt etwas, das man tun kann?

Als ich im letzten Jahr auf der Frankfurter Buchmesse auf Karen Thompson Walkers Buch aufmerksam gemacht wurde, bin ich neugierig geworden. Umso gespannter war ich, als ich nun endlich die erste Seite aufschlagen konnte. Der Schreibstil ist ungewöhnlich, hat mich aber von der ersten Seite an tief in die Geschichte hineingezogen. Ich wollte einfach immer wissen, wie es weitergeht, vor allem, da ich mir zu keinem Zeitpunkt vorstellen konnte, worauf das alles hinausläuft. Da ich hier nicht zu viel verraten will, sei nur so viel gesagt: ich fand das Ende wirklich sehr gelungen und hätte es mir so nie ausgemalt.

Wir treffen auf eine Vielzahl von Charakteren und erstaunlicherweise hat mich das Buch sehr fasziniert, obwohl ich zu keiner der Figuren eine wirklich enge Verbindung aufbauen konnte. Vielleicht lag es daran, dass die Autorin immer wieder die Szene wechselte, mal von dem einen, mal von dem anderen Charakter erzählte. Neben Mei und einem ihrer Kommilitonen, treffen wir immer wieder auf eine junge Familie, die mit aller Macht versucht ihr Neugeborenes zu schützen, oder einen Vater, der sich und seine Kinder in seinem Haus einsperrt, um der Krankheit zu entgehen. Oder einer Ärztin, die die Stadt nicht rechtzeitig vor der Abriegelung verlassen konnte und die nun nicht weiß, ob sie ihre kleine Tochter jemals wiedersehen wird.

Eindringlich beschreibt Karen Thompson Walker, wie die Panik und Hilflosigkeit immer mehr zunehmen. Mit jedem neuen Schläfer kommt das Leben in der Stadt zunehmend zum Erliegen. Und über allem hängt stets die Frage: Wo kommt die Krankheit her?

Insgesamt ein Buch, das ohne viel Action auskommt, bei dem auf der letzten Seite beinahe alles wieder so ist wie auf der ersten Seite. Zumindest mehr oder weniger. Ein Buch, das wie im Traum vorbeizog. Für mich einfach sehr gelungen.

Kommentare:

  1. Sehr schön...ich werde das Buch ab Mittwoch in einer Blogger Leserunde lesen und nun freue ich mich noch darauf =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Dann bin ich gespannt, wie Dir das Buch gefällt und was Du zum Ende sagst. Liebe Grüße
    Meike

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.