Freitag, 11. Oktober 2019

Dem Horizont so nah - Filmvorstellung und Verlosung


Die Geschichte einer großen Liebe.“
„Eine Geschichte über Vertrauen, Mut, Schmerz,
Verzweiflung und die Kraft loszulassen“
 „Eine wahre Geschichte“

 


  • DEM HORIZONT SO NAH
  • Kinostart: ab 10.10.
  • Laufzeit: 109 Minuten
  • FSK: ab 12 Jahre
  • Regisseur: Tim Trachte
  • Hauptdarsteller Luna Wedler, Jannik Schümann
  • Buchvorlage: Dem Horizont so nah – von Jessica Koch
  • InstagramSeite 
  • #demhorizontsonah  


Achtung: Werbehinweis!!!




INFORMATIONEN ZUM FILM ((Quelle: http://www.studiocanal.de/kino/dem_horizont_so_nah)
Jessica (18) ist jung, liebt das Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft, als sie sich eines Tages Hals über Kopf in Danny (20) verliebt. Er ist verdammt gutaussehend, charmant und selbstbewusst, aber nach und nach stellt sich heraus, hinter der perfekten Fassade liegt ein dunkles Geheimnis. Jessica muss einsehen, dass es die gemeinsame Zukunft, von der sie geträumt hat, so nicht geben wird. Doch eins ist für sie klar: Sie glaubt an diese Liebe, sie glaubt an Danny und sie wird für ihn und diese Liebe kämpfen, denn es kommt nicht darauf an, wie lange man geliebt hat, sondern wie tief.


Der Film „Dem Horizont so nah“ beruht auf der wahren Geschichte von Jessica Koch und Danny Tailor. Mit ihrem Debütroman belegte Jessica Koch. Das Buch erklomm innerhalb kurzer Zeit den 1. Platz in der Bestsellerliste, hielt sich dort wochenlang und wurde von vielen begeisterten Lesern verschlungen.
FILM:
Meinung von Marie zum Film:
Selten hat mich ein Film so dermaßen im tiefsten Inneren aufgewühlt, ergriffen und erschüttert wie „Dem Horizont so nah“. Gleichzeitig aber machte der Film mir Mut, gab mir Hoffnung und Herzenswärme. Noch drei Tage nachher musste ich weinen. Nicht, dass ich ansonsten nicht im Kino weine. Nein, ich bin eine bekennende Kino-Heulboje! Allerdings kann ich mich nicht erinnern, dass ich nachts nach einem Film wach lag und Sequenzen Revue passieren ließ, die mich erschauern und schluchzen ließen, aber gleichzeitig eine so große Zuversicht gaben. Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte, all meine Emotionen, die in mir kochten, brodelten, schäumten, loderten zum Ausdruck zu bringen. Ich musste tatsächlich zwei Wochen warten, um diese Zeilen niederzuschreiben.

Aus meiner Sicht hat Regisseur Tim Trachte hier sein Meisterstück hingelegt, so dass ich denke, dass wir uns diesen Namen merken sollten. Unglaublich in welch emotionalen, aber dennoch nicht kitschigen Bildern, er uns das tiefste Innere der beiden Protagonisten präsentierte. Natürlich hatte er es aufgrund des perfekten Castings auch ein Stück weit leichter. Luna Wedler verkörperte in meinen Augen Jessica unglaublich gut und brachte mit ihrer natürlichen Schönheit die selbstbewusste, aber noch reifende Persönlichkeit der jungen Frau authentisch vor die Kamera. Auch Jannik Schümann nahm ich jede Sekunde den sich hinter einer Mauer verschanzenden Beau ab, der auf der einen Seite mega cool bis arrogant und auf der anderen Seite charmant, tiefgründig. Aber auch stellenweise verletzlich wirkte. Ebenso waren Luise Befort als Tina, Victoria Meyer als Mutter, Stephan Kampwirth als Vater sowie Denis Moschitto als väterlicher Freund Jörg und Frederick Lau als Kickbox-Trainer absolut glaubhaft und stimmig.

Leider kam das Buch als Rezensionsexemplar erst nach meinem Kinobesuch heraus. Nun fällt es mir ehrlich schwer, es zu lesen, da die Geschichte im Film natürlich stark gekürzt und etwas anders wiedergegeben werden, aber dennoch die Seele der Geschichte transportieren musste. Aber ich verspreche hoch und heilig: Sobald ich das Buch gelesen habe, schreibe ich auch dazu eine Rezi.





Unserer Kuhni ging es genau anders herum. Sie konnte den Film bisher nicht schauen, hat aber vor langer Zeit das Hörbuch gehört. Ihre Rezi dazu findet Ihr hier.

Tanja: Ich habe den Film gestern in der Preview gesehen und mir ging es ähnlich wie Marie. Ich wusste vorher nicht, was da auf mich zukommt und war zum Teil sehr erschüttert. Heute Nacht bin ich mehrfach wach geworden, weil besonders ergreifende Szenen noch mal geträumt hatte (mein Unterbewusstsein musste sie also noch verarbeiten), das passiert mir sonst eigentlich nicht.
 


Gewinnspiel: Und jetzt kommt Eure Chance, 2 Tickets für den Film und das Buch (erschienen bei Rowohlt) zu gewinnen. Dafür wollen wir von Euch wissen, von wem die Buchvorlage des Films stammt und wer der Regisseur ist. Bitte schreibt uns Eure Antwort bis zum 13.10.2019 um 23.59 Uhr an: nichtohnebuch.gewinnspiel@gmx.de . Viel Glück!




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.