Sonntag, 13. September 2020

Mirella Manusch - Hilfe, mein Kater kann sprechen!

Zauberhaft


von Christin-Marie Below und Anne Barns

 
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten  
ISBN: 9783505143960
Verlag: Schneiderbuch (August 2020)
empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Genre: Kinderbuch 


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.  

 

Neue Zähne können einen ganz schön quälen, bis sie endlich richtig da sind. Davon kann auch die zehnjährige Mirella Manusch ein Lied singen. Doch ihr neuer Eckzahn beschert ihr weit mehr, als nur eine schlaflose Nacht. Er ist spitz, sehr spitz um genau zu sein, und ihre Mutter wird geradezu blass, als sie ihn sieht. Was Mirella nicht weiß: der spitze Zahn ist der eindeutige Beweis, dass Mirella das Vampirgen der Familie geerbt hat.

Nun kann sie nicht nur nachts mit ihrem Kater und allen anderen Tieren sprechen, sie kann sich auch in eine Fledermaus verwandeln und fliegen. Wenn das mal nicht cool ist!

Schnell merkt Mirella, dass sie mit ihrer neuen Gabe den Tieren im Zoo helfen könnte. Bloß wie soll sie das machen, ohne zu erzählen, dass sie ein Vampirmädchen ist?

Ich habe angefangen das Buch meinem Sohn vorzulesen, aber ich konnte nicht widerstehen und habe heimlich weitergelesen. Die zauberhafte Geschichte hat mir einige schöne Lesestunden beschert.

Mirella war bislang ein ganz normales Mädchen, mit einer besten Freundin - Klara - und einem Kater als Haustier. Sie ist hilfsbereit, neugierig und hat Angst vor der Dunkelheit. Hatte, zu, Glück, denn das wäre als Vampir nun wirklich unpraktisch. Doch je länger sie nachts als Fledermaus umherflattert, umso weniger unheimlich findet Mirella die Dunkelheit.

Ihre Mutter hat das Vampirgen selbst nicht geerbt, dafür aber Mirellas coole Tante Nelly, die ihr zeigt, wie man sich in eine Fledermaus verwandelt und fliegt.

Und dann wäre da noch Mirellas Kater Langstrumpf. Er nutzt Mirellas Fähigkeit mit ihm sprechen zu können erst einmal dafür, ihr zu erklären, dass der Name Langstrumpf total doof ist uns sein pinkes Halsband sei einfach nur peinlich. Daher wird aus Langstrumpf kurzerhand Sir Lancelot und er entpuppt sich als bester Begleiter und Beschützer, den sich ein junges Vampirmädchen nur wünschen kann. Sir Lancelot hat mich mit seiner unnachahmlichen Art mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht und ich bin sehr gespannt, welche Ideen er im nächsten Band wohl haben wird.

Mindestens ebenso gespannt bin ich allerdings auch auf Batboy - sehr genialer Name 😉 -, einen Jungen, den Mirella eines Nachts im Garten kennenlernt. Er wirkt sehr geheimnisvoll und will seinen richtigen Namen nicht verraten. Welches Geheimnis er wohl verbirgt? Ob Mirella ihn vielleicht sogar schon kennt? Ich bin jedenfalls sicher, dass sie dem Rätsel auf die Spur kommen wird.

Mir hat allerdings nicht nur Mirellas Geschichte sehr gefallen, die Illustrationen von Anastasia Braun sind ebenso zauberhaft und machen das Buch auch optisch zu einem Highlight.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir das Buch rundum sehr gefallen hat und ich mich sehr freue, dass es weitere Abenteuer geben wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.