Samstag, 3. Oktober 2020

Midnight Chronicles Band 1: Schattenblick

 von Iosivoni Bianca und Laura Kneidl


  • Broschiert : 448 Seiten
  • ISBN-13 : 978-3736312777
  • Herausgeber : LYX;  (26. August 2020)
  • Genre : New Adult Fantasy 

Buch kaufen

Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.
 
 

449 entflohene Seelen, 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy steht vor den Trümmern ihres Lebens, da sie weiß, dass es eine unlösbare Aufgabe ist und ihr Schicksal besiegelt ist. Als ihr Shaw direkt vor die Füße fällt, nachdem sie ihn von einem Geist befreit hat, muss sie ein Auge auf ihn haben. Er besitzt keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit und doch ist da ein Kribbeln zwischen ihnen. Doch das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich – sondern auch für ihr Leben.

Das Buch entführt einen in die Welt der übernatürlichen Wesen in London. Dort lebt Roxy, nachdem sie verflucht wurde und versucht das bestmögliche, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Jede Nacht geht sie auf die Jagd nach den entflohenen Seelen und so trifft sie auf Shaw, der von einem Geist besessen war. Als er im Krankenhausbett aufwacht, hat er keinerlei Erinnerungen an sein früheres Leben. Auch nach längerem Aufenthalt muss er sich damit abfinden, sich an nichts zu erinnern, doch besitzt er bestimmte Fähigkeiten und eignet sich auch als Hunter. Roxy und Shaw merken, dass sie miteinander gut auskommen, sich immer mehr vertrauen und sie nicht ganz voneinander lassen können. Doch treffen sie auf eine Person, mit der Roxy nie gerechnet hat und alles ändert sich.

Die Charaktere waren sehr vielfältig und durch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten sehr interessant. Auch die Örtlichkeiten waren sehr bildhaft beschrieben und so waren auch die Auseinandersetzungen mit den magischen Wesen toll zu lesen.

Der Start war doch sehr langsam, da man erst in die Welt eingeführt und wahnsinnig viele Infos bekam. Bis zur Hälfte des Buches passiert noch nicht richtig viel. Trotzdem war es flott gelesen und auch nicht langweilig, da es so viel Neues zu erfahren gab. Auch die Umstände, wie Roxy zu ihrem Schicksal gekommen ist, werden näher beleuchtet. Shaw zeigt einem den Werdegang eines Hunters und durch seine vielen Fragen, lernt auch der Leser mehr über die Welt kennen. Man lernt hier die verschiedenen Hunterarten, sowie die Blicke der besonderen Art kennen.  

Ab der zweiten Hälfte kam die Spannung und man geht mit den Huntern auf die Jagd. Hier wird es garantiert nicht langweilig und man ist auch in der Welt der Hunter angekommen. Das Ende macht neugierig auf die Fortsetzung. Die Dialoge gerade zwischen Shaw und Roxy fand ich super, mit dem gewissen Witz, aber auch dem nötigen Ernst.

Langsamer Start der sich ab der zweiten Hälfte deutlich steigert. Eine Welt voller Hexen, Vampire, Geister und andere magische Geschöpfe. Er ohne Vergangenheit, sie ohne Zukunft – was sich daraus wohl noch entwickelt?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.