Donnerstag, 15. Oktober 2020

Willst du Blumen, kauf dir welche

 


ISBN : 9783746635873
Flexibler Einband : 480 Seiten
Verlag : Aufbau TB
Erscheinungsdatum : 13.10.2020
Genre : Liebe / Humor


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde uns ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung
 
 

Der Frauenflüsterer

 

Wieso hast du dein Herz eigentlich in Stacheldraht gewickelt?“ (S. 182)

Nach vielen Jahren in der Großstadt mit Aushilfsjobs und unglücklichen Beziehungen ist Lena in die Kleinstadt zu ihrer Tante Hilde zurückgezogen und aus deren veraltetem Modeladen eine zauberhafte Buchhandlung gemacht.

Eine der ersten Lesungen hält der smarte Erfolgsautor Benjamin Floros mit seinem Buch über den ultimativen Algorithmus für die Liebe per Online-Dating. Während ihm die anwesenden Damen allesamt zu Füßen liegen, geben Lena und Tante Hilde ordentlich Kontra. Du machst dein Geld mit den Sehnsüchten wehrloser Frauen.“ (S. 63) Am Ende wettet Benjamin mit Lena, dass er mit seinem System den perfekten Partner für sie findet. Kurz darauf findet sich Lena in den Wirren des Online-Datings wieder, gecoacht von ihrem „Erzfeind“ Benjamin. „… deine Auffassung von einer Beziehung ist also so etwas wie eine arrangierte Vernunftehe?“ (S. 220)

 

Ich habe schon einige Bücher von Ellen Berg gelesen, weil ich ihren humorvollen Stil und ihre leicht überspitze Darstellung der Dinge sehr mag. Auch „Willst du Blumen, kauf dir welche“ hat mich wieder von der ersten Seite an sehr gut unterhalten und ich habe mich köstlich amüsiert – vor allem über die Wort- und Jane-Austen-Zitat-Gefechte von Lena und Benjamin. Obwohl die beide sehr verschieden sind, eint sie nämlich die Liebe zu den Büchern der Autorin.

 

Mit ihren Protagonisten hat Ellen Berg meinen Nerv voll getroffen. Lena sieht aus wie ein Mauerblümchen, nie zurechtgemacht, die Pullis drei Nummern zu groß und immer ein Buch vor der Nase. Sie hat mit der Liebe abgeschlossen, denn „Für die meisten Männer ist sie einfach zu schlau.“ (S. 30). Benjamin hingegen könnte als Model Kariere machen und hat ein sehr einnehmendes Wesen. Die Frauen fliegen auf ihn und er hält sie nicht davon ab – er scheint selbst der beste Kunde seiner Dating-App-Formel zu sein. Er hat mich übrigens am meisten überrascht, denn er ist zwar überheblich, aber auch offen und ehrlich – und er kann eigene Fehler einsehen und zugeben. Mit Lenas bester Freundin Michelle hingegen hatte ich so meine Probleme. Die Lehrerin und alleinerziehende Mutter zweier Kinder verhält sich oft wie ein hirnloser Teenager und steigert sich in Eifersüchteleien rein. Auch ihr Schmink- und Modestil als Youtube war nicht immer wirklich passend für ihr Alter.

Die heimlichen Stars des Buches aber sind Tante Hilde mit ihren unmodernen Kleidern und ewigen Löckchen („Zähne raus, Lockenwickler rein und ab ins Bett.“ (S. 258)), so eine süße, liebevolle und um ihre Nichte besorgte Tante bräuchte jede Frau, und Lenas Kater Dewey, der sie außer zu den Dates fast überallhin begleitet.

 

Apropos Dates. Ich habe ja selber einiges erlebt und von Freundinnen gehört, aber Lenas Date-Partner haben echt den Vogel abgeschossen. Dass auf den Plattformen die Wahrheit oft beschönigt und zurechtgebogen wird ist ja klar, aber Ellen Berg hat das zur Belustigung der Leser auf die Spitze getrieben. Ich war sehr froh, längst verheiratet und damit vom Markt zu sein. Ich hätte an Lenas Stelle viel eher kapituliert und dem einen oder anderen Mann ordentlich die Meinung gegeigt (oder ihm seinen Drink über den Kopf gekippt).  

 

Und obwohl das Buch am Ende genauso ausgegangen ist, wie ich es von Beginn an erwartet hatte, hat es mir super gefallen. Hier passt einfach alles. 5 Sterne und meine Leseempfehlung!


 
 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.