Freitag, 12. November 2021

Berlin Friedrichstraße- Novembersturm

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 14.09.2021

Verlag: Rowohlt Taschenbuch 

Flexibler Einband: 512 Seiten 

ISBN: 9783499000089

Genre: historischer Roman/ Band 1 einer Buchreihe 

#Werbung 





Die Charité-Reihe von Ulrike Schweikert konnte mich begeistern. Daher wollte ich den Auftakt zur neuen Familiensaga „Berlin Friedrichstraße“ nicht verpassen. 


Den Rahmen für diesen Roman bildet ein Jahrhundertbauwerk in der aufstrebenden Metropole Berlin - der Bahnhof Friedrichstraße, wie bereits das stimmungsvolle Buchcover verrät. 

Im Jahre 1920 wird der junge Architekt Robert beauftragt, am Neubau des Bahnhofs und an der Planung der ersten U-Bahn-Linie Berlins mitzuwirken. Grund zum feiern. Endlich kann Robert seine große Liebe Luise heiraten. Dabei gehört Luises Herz eigentlich Johannes, Roberts bestem Freund. Doch seit dem großen Krieg gilt er als verschollen. So sucht Luise Trost bei Robert. Doch eines Tages taucht Johannes wieder auf. Er ist vom Krieg gezeichnet. Und Luise steht plötzlich zwischen zwei Männern. 


Ulrike Schweikert überzeugt in ihrem neuen Werk mit großem Fachwissen und einer exzellenten Recherche. Sie lässt interessante historische Fakten detailliert einfließen. Das liest sich stellenweise wie ein Sachbuch. 

Es ist eine anspruchsvolle Lektüre. Konzentriertes Lesen zahlt sich aus. Außerdem wird die Geschichte in verschiedenen Zeitebenen erzählt, springt zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Auch innerhalb der Kapitel wechselt die Autorin die Erzählperspektiven. Das fand ich persönlich gelegentlich anstrengend. Es lähmte meinen Lesefluss. 

Luise, Robert und Johannes sind seit Kindertagen dicke Freunde. Wo immer sie auftauchen, ist auch die kleine Ella nicht weit. 

Es ist spannend, wie sie sich viele Jahre später als Erwachsene gegenüberstehen. Liebe und Freundschaft sind wichtig, bringen aber auch jede Menge Konflikte mit sich. 

Die Charakterdarstellungen gefallen mir. Sie wirken in ihren Handlungen lebensnah. Ich kann mich gut in sie hineinversetzen. 

Berlin als Schauplatz ist gelungen in Szene gesetzt. Gedanklich bin schweife ich in den 1920 Jahren ab und lasse mich von der Aufbruchstimmung mitreißen. Andererseits sehe ich bereits, wie die Nationalsozialisten an die Macht streben. Was wird mich wohl im nächsten Band der Buchreihe erwarten? 


Ein intelligenter historischer Roman, der über Liebe und Freundschaft erzählt und nebenbei eine gute Portion Wissen vermittelt. Lesenswert! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.