Mittwoch, 10. November 2021

Feels like Loss

 von Sarah Heine

  • Herausgeber ‏ : ‎ MIRA Taschenbuch; 1. Edition (20. Juli 2021)
  • Broschiert ‏ : ‎ 320 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3745701692
  • Genre : Liebesroman 

Buch kaufen 

Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat keinen Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

Leo sieht endlich wieder eine Zukunft vor sich, denn seine Krankheit hat er besiegt. Als er nach der Reha wieder nach Hause nach Berlin und zu Mila kommt, hofft er darauf, sein Leben wieder in normale Bahnen zu bringen. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein und er begibt sich auf eine Reise zu seinen Wurzeln, um endlich abschließen zu können.

Ich wusste nicht, dass es ein Folgeband ist, was aber kein großes Problem darstellt. Ich bin trotzdem direkt in die Geschehnisse gekommen.

Leo und Mila haben nach der Reha zwar einerseits viele Glücksgefühle in sich, da sie die schlimmen Zeiten hinter sich gelassen haben, doch andererseits ist gerade Mila sehr um die Gesundheit von Leo besorgt und behütet ihn etwas zu sehr. Aus den verschiedensten Gründen fangen sie an sich zu streiten, bis es zu einem Vorfall kommt, der alles verändert. Einerseits zwischen ihnen, aber auch bei Leo selbst.

Die Autorin Sarah Heine kann mit Worten und Gefühlen gut umgehen. Ihre Darstellung der Protagonisten war sehr authentisch und man konnte gut nachvollziehen, was in ihnen vorgeht. Mila war sehr geduldig, was bei Leo nicht immer einfach ist. Er hatte eine schwierige Kindheit und ist geprägt, sich eher zurückzuziehen, seine Probleme selbst zu lösen und sich weniger zu öffnen.

Seine Gefühle rund um die Krankheit waren verständlich, sein Verhalten gegenüber seinen Mitmenschen war für mich als Leser nicht immer einfach auszuhalten. Als dann noch die Sache mit seinem Vater herauskommt, erfährt er endlich das, was er vorher nicht hatte. Man freut sich mit ihm.

Gerade die zweite Hälfte des Buchs war echt toll, wo mir zu Beginn die Streitereien und das Hin und Her nicht so gut gefallen haben, war dieses Gefühl in der anderen Hälfte weggeblasen. Die Entwicklungen fand ich toll, seien es die Personen, aber auch die Begebenheiten waren positiv. Zum Ende hin musste ich sogar ein paar Tränen verdrücken.

Der Schreibstil ist flüssig, die Handlungen realistisch und die Gefühle spürbar, so dass es eine interessante Mischung geworden ist.

Nachdem ich gesehen habe, dass es noch weitergeht, bin ich doch gespannt, wie sich die Beziehung der Zwei sich entwickelt. Doch kann man auch nur dieses Buch lesen, es ist für mich ein abgeschlossener Abschnitt des Lebens von Leo und Mila. 

Schöner Mix, der mich besonders in der zweiten Hälfte sehr gut gefallen hat. Es zeigt gut, dass nicht jeder Moment im Leben ein Marmeladenglasmoment ist, sondern oft genug auch gekämpft werden muss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.