Dienstag, 26. Juli 2022

Scones zum Frühstück

Warmherzig

 

von Alexandra Zöbeli

 
Verlag: ‎Saga Egmont Bücher (Juni 2022)
Taschenbuch: ‎445 Seiten
ISBN: ‎9783869749570
Genre: Roman

 

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

 

Nach einer personellen Fehlentscheidung und einer drastischen Warnung seines Körpers in Form eines Herzinfarkts ist Max gezwungen seinem Leben eine neue Richtung zu geben. Statt täglich in seinem eigenen Sternerestaurant zu stehen, zieht Max auf die Isle of Skye, wo ihm ein alter Freund Todd einen Job als Küchenchef einer Schulkantine angeboten hat.

Schnell stellt Max fest, dass auf der Isle of Skye viele neue Herausforderungen auf ihn warten. Nicht alle Mitarbeiter seines neuen Teams sind von seiner Anwesenheit begeistert und die Teenager, für die er nun kocht, sind ebenfalls skeptisch. Dazu kommt seine distanzierte Vermieterin und mit der Mutter einer neuen Schülerin gerät er gleich am ersten Tag aneinander.

Immerhin, Todd freut sich über seine Anwesenheit und Max fühlt sich schnell wohl in seiner neuen Heimat.

Alexandra Zöbeli erzählt eine charmante Geschichte, die trotz der ernsteren Themen, die angeschnitten werden, eine wunderbar positive Grundstimmung hat. Die Charaktere sind authentisch und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht Max auf die Isle of Skye zu begleiten. Während Max offen ist und man eigentlich immer weiß woran man bei ihm ist, ist seine Vermieterin Robyn umso zurückhaltender. Dabei ist sie nicht unfreundlich, doch seit einem traumatischen Verlust sie lässt niemanden an sich ran.

Mit viel Empathie lässt uns die Autorin an Robyns Geschichte teilhaben und zeigt, dass jeder Mensch seinen eigenen Weg finden muss, um mit Trauer und Verlust umzugehen.

Ein weiteres wichtiges Thema des Buches ist die Magersucht einer Internatsschülerin. Während es häufig aufgesetzt wirkt, wenn zu viele Probleme in einer Geschichte verarbeitet werden, findet Alexandra Zöbeli einen Weg, alles ganz natürlich wirken zu lassen. Weder hat man als Leser das Gefühl von zu vielen Themen erschlagen zu werden, noch, dass alles auf die leichte Schulter genommen wird.

Neben den sympathischen Charakteren hat mir die Ausgewogenheit zwischen den einzelnen Teilen der Geschichte sehr gefallen. Es gibt Abschnitte, die nachdenklich machen, welche zum Schmunzeln, einige für´s Herz und andere, die einen verständnislos den Kopf schütteln lassen.

Heimlicher Star der Geschichte ist übrigens Bradley, Max‘ völlig verfressener aber umso liebenswerterer Hund. Ebenso wie eigentlich alle Charaktere der Geschichte, konnte auch ich Bradley nicht widerstehen.

Mein Fazit: Mit „Scones zum Frühstück“ bringt uns Alexandra Zöbeli ein herzerwärmende, hoffnungsvolle und auch romantische Geschichte, die einen mit einem guten Gefühl zurücklässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.