Freitag, 10. Februar 2017

Der Giftzeichner

von Jeffery Deaver




  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734103959
  • ISBN-13: 978-3734103957
  • Genre: Thriller

Buch kaufen






Ein neuer Fall für Rhyme und Sachs: In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Die Botschaft wurde in ihre Haut eintätowiert – mit Gift! So geht Sachs den Tatort ab und entdeckt nichts, außer einem kleinen Fetzen Papier, der sie auf die Verbindung mit einem lange zurückliegenden Fall bringt. Doch was bedeutet das Tattoo? Und ganz schnell gibt es das nächste Opfer.

Dies ist das zweite Buch, welches ich von Jeffrey Deaver lese und sogleich ist der erste Fall „Der Knochenjäger“ wieder präsent. Den Knochenjäger fand ich schon super,  auch weil man ihn mit dem Film vergleichen konnte, doch auch dieser Band war klasse.

Schon allein das Cover gibt mir den Anreiz, das Buch in die Hand zu nehmen. Ich mag Bücher, über die man streicht und die eine Struktur besitzen. Dies ist auch hier der Fall. Passend zu der Grundidee die Opfer mit Gift zu tätowieren, ist der Titel hier in das Buch eingeprägt.
Aber auch der Klappentext macht Lust auf mehr und so habe ich mich sehr gefreut ein Exemplar vom Blogger Portal zu erhalten.

Die Charaktere werden den Lesern schon bekannt sein, ist dies doch schon der 11. Band der Reihe rund um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs.
Lincoln, der an den Rollstuhl gefesselt ist und sich kaum noch bewegen kann, aber ein genialer Ermittler ist und Amelia, die ihn auf ihre Art und Weise lieben gelernt hat und für ihn bei den Ermittlungen Augen und Ohren ist.

Ich war ab der ersten Seite gefesselt und mal völlig falsch gelegen mit meinen Ermittlungen, wie gut, dass das Rhyme besser hinbekommt. Deaver schafft es aber auch immer wieder Verstrickungen so zu gestalten, dass die Spannung nicht nachlässt und man einfach bei der Stange gehalten wird.
Zudem erfährt man immer wieder Dinge, die man vorher nicht wusste, seien es hier gut recherchierte Fakten übers tätowieren, aber auch über die verschiedenen Gifte. Das macht mir neben den Ermittlungstätigkeiten, die hier nicht zu kurz kommen einfach Spaß zu lesen und es sind interessante Informationen.
Es gab im letzten Drittel einige Seiten, die mir nicht so zugesagt haben, die sich dann aber zum Ende hin wieder einfach in die Geschichte eingefügt und  auch völlig passend zur ganzen Erzählung gepasst haben.
Ich war sehr überrascht,  als der Täter gefasst war, aber dennoch so viele Seiten zu lesen waren und auch hier hat es Deaver geschafft mich aufs Glatteis zu führen. Denn auch die Ermittlungen, die zu Anfang nebenher laufen, gliedern sich perfekt ein und es kamen für mich noch einige Überraschungen zu Tage, mit denen ich so nicht gerechnet habe.
Aber auch der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich hatte keinerlei Probleme der Geschichte zu folgen, obwohl hier doch einige Charaktere beteiligt sind.
Ich sollte die restlichen Bände von Deaver, die noch auf meinem SuB liegen unbedingt lesen, denn bisher konnte er mich nicht enttäuschen. Zum Glück sind die Bücher auch einzeln zu lesen, da sie in sich abgeschlossen sind, dennoch nehme ich mir fest vor die Reihe noch lesen.

Ein genialer Ermittler, ein perfider Serienmörder, viel Spannung! Ich war wieder begeistert und konnte das Buch fast nicht zur Seite legen. Fesselnd bis zum Schluss!