Donnerstag, 9. März 2017

Nein, Transnistrien ist nicht da wo die Vampire leben....

Zersetzt / Fred Abel Bd.2









Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426518775
ISBN-13: 978-3426518779
Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 3,2 x 21,1 cm



Fred Abel, Gerichtsmediziner beim BKA, steht ein heikler Auslandseinsatz bevor.
Er muss in dem Pseudostaat Transnistrien zwei Leichen obduzieren und identifizieren, die in einem Container mit ungelöschten Kalk gefunden wurden - und deshalb fast vollständig zersetzt sind. Direkt nach seiner Ankunft am dortigen Flughafen steht Abel einer äußerst unfreundlichen Person gegenüber und ebenso schnell findet er sich im Fadenkreuz eines höchst brisanten politischen Komplotts wieder.
Schnell ist sich Abel der Identität der beiden Leichen sicher und genauso sicher, dass diese nicht bekannt werden darf, bevor er wieder zurück in Berlin ist. Während einer mörderischen Verfolgungsjagd durch das transnistrische Grenzland, muss Abel auf viele seiner beim Militär erlernten Fähigkeiten zurückgreifen, um sicher nach Berlin zurückzukommen.


Während all dieser Ereignisse schweifen seine Gedanken immer wieder zu einer Leiche in Berlin zurück. Ein Mann wurde tot aufgefunden, scheinbar eine natürliche Todesursache, wäre da nicht diese winzig kleine Einstichstelle in der Kniekehle, die Abel doch stutzig macht. Erinnerungen kommen bei Abel hoch, Erinnerungen, von denen er noch nicht weiß, wo und wie er sie einsortieren soll. Das Einzige, was er mit Sicherheit sagen kann, ist, dass mit dieser Leiche etwas nicht stimmt und der Mann sicherlich nicht an einer natürlichen Ursache verstorben ist.

Dass Dr. Scherz zeitgleich an einem höchst brisanten "Water-Boarding"-Fall arbeitet versetzt Abel in noch mehr Unruhe. Bereits 2 Männer wurden auf diese grausame Weise gefoltert, jedoch war diese in keinem der beiden Fälle die Todesursache.
Water-Boarding ist eine beliebte Foltermethode der CIA- doch steckt diese wirklich hinter den Taten? Kann sich Dr. Scherz mit seinen Theorien gegenüber der Öffentlichkeit zurückhalten oder ist das reinste Chaos ausgebrochen, wenn Abel wieder in Berlin ist- vorausgesetzt, er kommt jemals wieder zurück.


Mein Fazit:
"Zersetzt" ist der zweite Band von Michael Tsokos mit Dr. Fred Abel als Gerichtsmediziner in der Hauptrolle- spielt jedoch 10 Monate vor dem ersten Band und auch wenn man dies weiß, ist es doch sehr verwirrend. Liest man im ersten Band von Abels Erinnerungen an diesen Einsatz und erlebt ihn erst jetzt selbst. Auch die private Hintergrundgeschichte von Abel zu lesen ist in diesem Buch etwas ungewohnt und schwierig, schließlich sind im ersten Band ja schon Ereignisse geschehen die im zweiten nun erst noch bevorstehen.
Die Fälle an für sich waren wieder sehr spannend und auch gut beschrieben, jedoch fand ich diesmal, dass es ein Fall zu viel war. Insgesamt 3 Fälle werden in diesem Buch beschrieben- dabei hätte aus jedem Fall ein eigenes Buch gemacht werden können.

Unabhängig von diesen Aspekten ist es Tsokos wieder richtig gut gelungen, mich mit Abel mitzittern zu lassen. Immer wieder fragte ich auch mich, während ich ja gerade mit Abel in Transnistrien war, was wohl Dr. Scherz gerade machte und ob er sich zurückhalten würde, was ein öffentliches Statement bezüglich seiner Theorien der "CIA-Morde" angeht.
Wer einen Thriller mit einem Gerichtsmediziner in der Hauptrolle lesen möchte, ein Buch das nicht nur gut geschrieben ist, sondern auch die medizinischen Aspekte der Autopsie wirklich gut wiedergibt, der sollte die Bücher von Tsokos unbedingt lesen- welcher Autor könnte einen Gerichtsmediziner schon besser beschreiben als er, der er doch selber einer ist.

Aufgrund der zeitlichen Versetzung- und daher der Unstimmigkeiten in Abels Privvatleben, die mir leider nicht so gefallen haben - kann ich diesem Buch nicht die vollen Punkte geben.
Aber 4 von 5 möglichen Sternen ist wohl auch nicht wirklich schlecht... :)