Sonntag, 28. Mai 2017

Der letzte erste Blick

von Bianca Iosivoni




Lyx
Taschenbuch
New Adult
436 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Ersterscheinung: 24.04.2017



Buch kaufen





Emery Lance möchte neu beginnen, nachdem ihr Leben nach einem bösen Vorfall echt bescheiden war. So beginnt sie ihr Studium ganz weit weg von zu Hause, wo niemand ihre Geschichte kennt. Kaum in der Uni angekommen steht sie vor einer so nicht gewollten Wohnsituation, denn sie muss sich das Zimmer mit Mason teilen. Sein bester Freund Dylan Westbrook schafft es mit einem einzigen Blick ihr Herz zum Rasen zu bringen. Dabei ist er genau der liebe nette Typ, von dem sie sich so unbedingt fernhalten wollte. Mit der Zeit kommen sich die Beiden durch ihre Streiche und die gemeinsamen Unternehmungen näher, doch beide tragen ihre Geheimnisse mit sich herum.

Das Cover hat mich zusammen mit dem Klappentext sofort angesprochen. Da ich gerne New-Adult Romane lese, habe ich dieses Buch doch sehr gerne probe gelesen. So konnte ich auch herausfinden, dass es eine Buchreihe wird, bei der das nächste Buch schon dieses Jahr erscheint. Aber kein Problem, man kann diese Geschichte auch einzeln lesen, da die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Doch hoffe ich trotzdem auch in der nächsten Erzählung etwas von Dylan und Emery lesen zu dürfen.
Die beiden Hauptprotagonisten fand ich von Anfang an toll. Beide tragen auf ihre ganz eigene Art ihren Seelenbalast mit sich herum, beißen sich durch soweit es geht, aber waren bzw. sind schon am Boden gewesen.
Emery hat mit ihrem früheren Leben zu kämpfen und hat sich ihren ganz eigenen Schutzpanzer zugelegt, welchen man gleich auf den ersten Seiten kennenlernt. Durch Dylan und seine Freunde macht sie eine wahnsinnige Verwandlung durch und taut immer weiter auf.
Dylan hat auch einiges hinter sich und muss sich mit ständigen Geldsorgen über Wasser halten. Zusätzlich sorgt er sich sehr um seine Mitmenschen und besonders um eine alte Dame. Er ist fast zu gut für diese Welt, aber sein Leben hat ihn auf eine gewisse Weise hart aber herzlich werden lassen.
Auch die Nebencharaktere werden hier nicht vernachlässigt, doch das ist bei einer solchen Buchreihe wohl auch wichtig. Man muss schon etwas Vorarbeit leisten, um dann im nächsten Buch gleich anknüpfen zu können.
Mir haben die Streiche super gefallen, es waren witzige Stellen, die das Buch aufgelockert haben, aber auch nicht zu sehr unter die Gürtellinie gingen.
Ich fand die beschriebenen Schwierigkeiten von Emery gut aufgegriffen und denke, dass solche Probleme nicht zu selten vorkommen. Es ist ein schwieriges Thema, welches hier realistisch dargestellt wurde und in der heutigen Zeit sehr oft Gegenstand von Mobbing sein dürfte.
Die Liebesgeschichte war romantisch angehaucht, ging nicht zu schnell aber auch nicht zu langsam vonstatten und war einfach schön. Einzig die Problematik, weswegen sie in einen größeren Streit geraten, fand ich etwas unverständlich, aber hier spielt wohl einfach das fehlende Vertrauen in die Mitmenschen zu den Schwierigkeiten von Emery.

Alles  zusammengefasst hat man sich in diesem Buch wohlgefühlt, der Schreibstil war flüssig und liest sich schnell und die Liebesgeschichte selbst war mit etwas Tiefgang, aber auch lustigen Szenen gespickt. Ich habe Emery und Dylan sehr gerne begleitet. Das Buch macht eindeutig Spaß!