Sonntag, 29. April 2018

Drei Schwestern am Meer


Ein wunderbares Wohlfühlbuch


von Anne Barnes


Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch(März 2018)
ISBN: 9783956497926

Genre: Roman


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Leseexemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!



Rina freut sich auf einen schönen Urlaub bei ihrer Oma Anni auf Rügen, darauf, auch ihre Schwestern endlich wiederzusehen und selbst ihr Freund Daniel hat es dieses Mal geschafft sich ebenfalls ein paar Tage frei zu nehmen. Alles könnte traumhaft sein, doch statt das Meer, Omas Köstlichkeiten und die freie Zeit mit Daniel zu genießen, trennt sich Rina von Daniel und muss kurz danach ihre Oma wiederbeleben, die in der Küche aus heiterem Himmel zusammenbricht.

Während Anni im künstlichen Koma liegt, sind es vor allem die Schwestern, die Rina, aber auch sich gegenseitig Halt geben, denn auch bei Pia und Jana läuft längst nicht alles rund. Doch gemeinsam muss es doch möglich sein, eine Lösung für alles zu finden…

Schon auf den ersten paar Seiten hat mich Anne Barnes wunderbares Buch gefangen genommen. Der Zauber der traumhaften Kulisse ist regelrecht greifbar und trotz aller dramatischen Ereignisse im Leben der Schwestern, habe ich mich wie auf einem Kurzurlaub gefühlt.

Die Schwestern selbst bilden ein äußerst sympathisches und dynamisches Trio. So unterschiedlich die drei auch sind, nicht nur ihre gemeinsame Liebe zu ihrer Oma und zu Rügen verbindet sie. Alle drei haben das Herz auf dem rechten Fleck und sie stehen immer füreinander ein, selbst wenn sie sich mal uneinig sind. Auch wenn Rina im Mittelpunkt des Romans steht, so bekommen auch ihre Schwestern ausreichend Platz, so dass schon nach kurzer Zeit das Gefühl hatte, die drei schon ewig zu kennen und irgendwie mit dazuzugehören.

Während die Schwestern um ihre Oma bangen und gleichzeitig versuchen ihre Leben neu zu ordnen, wird die Spannung vor allem auch durch die immer wiederkehrenden Albträume, die Oma Anni im Koma hat, aufrechterhalten. Wer ist Georg? Ein Geist aus der Vergangenheit? Und was hat es mit den roten Stiefeln auf sich, die Anni so sehr beschäftigen? Gemeinsam mit den seltsamen Andeutungen, die Omas Freundin und auch Annis Schwester machen, ergibt sich ein Rätsel, deren Auflösung nicht nur Rina brennend interessiert hat. Auch ich habe gespannt darauf gewartet endlich mehr zu erfahren.

Am Ende hat sich beinahe alles aufgeklärt (vielleicht entführt uns Anne Barnes ja nochmal nach Rügen und wir erfahren auch den Rest?) und ich musste leider Abschied von Rügen und all den liebenswerten Charakteren nehmen, die die Autorin so wunderbar zu Leben erweckt hat.

Für mich war „Drei Schwestern am Meer“ ein tolles Wohlfühlbuch und irgendwann werde ich mich sicher mal an Oma Annis salziges Karamell trauen, das klang einfach zu lecker ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.